KULTUR


Aserbaidschanischer Film erhält zwei Preise

Baku, 29. November, AZERTAC

Der Dokumentarfilm “The Last One", der mit Unterstützung des Kulturministeriums der Republik Aserbaidschan vom Baku Media Center und Studio “Salnamefilm“ produziert wurde, erhielt einen Geldpreis des 31. Medienfestivals in der polnischen Stadt Lodz sowie den Preis des in Minsk veranstalteten 27. Internationalen Filmfestivals “Listapad“.

Arzu Aliyeva, Präsidentin des Bakuer Medienzentrums ist Producerin und Fariz Ahmadov Regisseurs des Films.

“The Last One“ feierte in diesem Jahr beim 50. Rotterdam International Film Festival seine Premiere und nahm bisher an einer Reihe von renommierten Filmfestivals in verschiedenen Ländern teil.

Der Dokumentarfilm "", der vom Baku Media Center und dem Studio "Salnamefilm" mit Unterstützung des Kulturministeriums der Republik Aserbaidschan produziert wurde, wurde für das offizielle Programm des Rotterdam International Film Festival ausgewählt.

Im Film handelt es sich um letzten Bewohner der Kurdili-Insel, Vitaly Pronin. 1981 wurde Kurdili, einst eine belebte Insel, aufgrund des steigenden Wasserspiegels im Kaspischen Meer unbewohnbar. Der Großteil der Bevölkerung ist von der Insel abgewandert. Ohne Gas, Strom und fast unbewohnt wurde die Insel einsam, die Natur, Tiere wurden wild und Häuser zerstört. Niemand hat mehr dort gelebt... Außer dem 68-jährigen Vitaly... Sie atmet mit einer Insel. Er macht seinen letzten Atemzug auf der Insel… Vor der Kamera.

Filmregisseur Fariz Ahmadov ist derzeit Direktor des Studios “Aserbaidschanfilm“. Seine Filme haben an vielen internationalen Festivals teilgenommen und Preise gewonnen.

© Jede Verwendung von Materialien muss durch den Hyperlink kenntlich gemacht werden
Wenn Sie einen Fehler im Text finden, markieren Sie ihn durch drücken der Tasten ctrl+enter und senden Sie ihn uns

KONTAKT MIT DEM AUTOR

Füllen Sie die erforderlichen Stellen mit Zeichen* aus

Bitte geben Sie die Buchstaben wie oben gezeigt ein.
Egal, ob die Buchstaben groß oder klein sind