POLITIK


Aserbaidschans Präsident lädt internationale Energieunternehmen auf, in grüne Energieprojekte in befreiten Gebieten zu investieren

Baku, 24. September, AZERTAC

Aserbaidschan hat das Pariser Klimaabkommen ratifiziert und sich freiwillig verpflichtet, die Treibhausgasemissionen bis 2030 um 35 Prozent gegenüber dem Basisjahr 1990 zu reduzieren. Darüber hinaus prüfen wir die Möglichkeit, im Rahmen des Pariser Abkommens bedingte Ziele für 2050 festzulegen.

Das sagte Präsident Ilham Aliyev in seiner Rede im Videoformat bei der jährlichen Generaldebatte der 76. Sitzung der UN-Vollversammlung, teilte AZERTAC mit.

Derzeit beträgt der Anteil erneuerbarer Energien an der gesamten Energieproduktion des Landes 17 Prozent. Unser Ziel ist es, diesen Wert bis 2030 auf 30 Prozent zu steigern. Mit drei großen internationalen Energieunternehmen wurden Vereinbarungen über Investitionen in den Bau von drei Wind- und Solarkraftwerken mit einer Gesamtleistung von 700 Megawatt in den nächsten 3-4 Jahren unterzeichnet. Eines dieser Projekte wird in der Region Ost-Zangazur umgesetzt, die während des 44-tägigen Krieges von der armenischen Besatzung befreit wurde. Dieses 240-Megawatt-Solarkraftwerk wird das größte ausländische Direktinvestitionsprojekt in den befreiten Gebieten Aserbaidschans sein. Ich lade auch andere internationale Energieunternehmen ein, in grüne Energieprojekte in den befreiten Gebieten Aserbaidschans zu investieren, fügte er hinzu.

Ich habe kürzlich das befreite Karabach und Ost-Zangazur zur Grünen Energiezone erklärt. Die befreiten Gebiete Aserbaidschans verfügen über ein nachgewiesenes erneuerbares Energiepotenzial von 7.200 Megawatt Solarenergie und 2.000 Megawatt Windenergie, sagte der Präsident.

Neben dem Export von Rohöl und Gas hat sich Aserbaidschan in den letzten Jahren zu einem Stromexporteur entwickelt. Heute exportieren wir Strom in vier Nachbarländer. Gleichzeitig steigt der heimische Energieverbrauch aufgrund des Bevölkerungswachstums und der wirtschaftlichen Entwicklung. In den ersten 8 Monaten dieses Jahres verzeichnete die Nicht-Öl-Industrie Aserbaidschans ein Wachstum von 18,4 Prozent, so Präsident Ilham Aliyev.

© Jede Verwendung von Materialien muss durch den Hyperlink kenntlich gemacht werden
Wenn Sie einen Fehler im Text finden, markieren Sie ihn durch drücken der Tasten ctrl+enter und senden Sie ihn uns

KONTAKT MIT DEM AUTOR

Füllen Sie die erforderlichen Stellen mit Zeichen* aus

Bitte geben Sie die Buchstaben wie oben gezeigt ein.
Egal, ob die Buchstaben groß oder klein sind