POLITIK


Außenminister Mammadyarov trifft Uno-Flüchtlingskommissar in Genf

Baku, 27. Februar, AZERTAC

Im Rahmen eines Arbeitsbesuchs beim UN-Büro in Genf ist der aserbaidschanische Außenminister Elmar Mammadyarov mit dem Uno-Flüchtlingskommissar Filippo Grandi zusammengetroffen.

Die Seiten tauschten sich beim Treffen über die Perspektiven der Zusammenarbeit sowie auf der Tagesordnung stehende Themen aus, wie der Pressedienst des Außenministeriums gegenüber AZERTAC berichtete.

Minister Mammadyarov machte bei dem Treffen darauf aufmerksam, dass die Arbeit der aserbaidschanischen Regierung in Richtung der Verbesserung der sozialen Lage und Wohnverhältnissen von Flüchtlingen und Binnenvertriebenen in Aserbaidschan fortgesetzt wird. Eine endgültige und dauerhafte Lösung des Problems von Binnenvertriebenen besteht darin, den Besatzungsfaktor zu beseitigen und die Rückkehr von Binnenvertriebenen in ihre Heimat zu gewährleisten, sagte Minister Mammadyarov.

Der aserbaidschanische Außenminister informierte seinen Gesprächspartner über die Verhandlungen über die Regelung des armenisch-aserbaidschanischen Berg-Karabach-Konfliktes und verwies darauf, dass der Status quo nicht akzeptabel ist, und die armenischen Truppen gemäß den einschlägigen Resolutionen des Uno-Sicherheitsrates aus den besetzten Gebieten Aserbaidschans abgezogen werden sollten.

E. Mammadyarov teilte Filippo Grandi mit, dass die illegale Ansiedlung armenischer Flüchtlinge aus dem Nahen Osten in den besetzten Gebieten Aserbaidschans dem humanitären Völkerrecht widerspricht.

Filippo Grandi bedankte sich seinerseits für die finanzielle Unterstützung Aserbaidschans für das Budget des Uno-Flüchtlingskommissariats und äußerte sich zufrieden über die bestehende Zusammenarbeit mit Aserbaidschan. Er brachte seine Hoffnung zum Ausdruck, dass diese Zusammenarbeit auch weiterhin entwickelt wird.

Minister Elmar Mammadyarov lud Filippo Grandi zum 18. Gipfeltreffen der Staats- und Regierungschefs der Bewegung der blockfreien Staaten ein, das am 25. und 26. Oktober 2019 in Baku stattfinden wird.

© Jede Verwendung von Materialien muss durch den Hyperlink kenntlich gemacht werden
Wenn Sie einen Fehler im Text finden, markieren Sie ihn durch drücken der Tasten ctrl+enter und senden Sie ihn uns

KONTAKT MIT DEM AUTOR

Füllen Sie die erforderlichen Stellen mit Zeichen* aus

Bitte geben Sie die Buchstaben wie oben gezeigt ein.
Egal, ob die Buchstaben groß oder klein sind