POLITIK


Außenminister von Aserbaidschan und Frankreich führen Telefongespräch

Baku, 19. Oktober, AZERTAC

Am Montag, dem 19. Oktober führte der aserbaidschanische Außenminister, Jeyhun Bayramov, ein Telefongespräch mit seinem französischen Amtskollegen, Jean-Yves Le Drian.

Laut der Auskunft des Pressedienstes des Außenministeriums gegenüber AZERTAC tauschten sich die Minister im Telefongespräch über die Lage in der Region aus.

Minister Bayramov teilte dem französischen Außenminister mit, dass die armenischen Streitkräfte zum zweiten Mal gegen die Vereinbarung über einen humanitären Waffenstillstand verstoßen haben. Er machte darauf aufmerksam, dass der intensive Beschuss aserbaidschanischer Stellungen, Angriffe auf Füsuli, Jabrayil und Hadrut deutlich zeigen, dass Armenien den Waffenstillstand nicht einhält hat und beabsichtigt, Positionen in den besetzten Gebieten Aserbaidschans zurückzuerobern.

Die armenische Seite begeht mit Verletzung des humanitären Waffenstillstands einen groben Verstoß gegen das humanitäre Recht und hält ihre internationalen Verpflichtungen gegenüber dem humanitären Völkerrecht nicht ein.

Minister Jean-Yves Le Drian wies auf die Bedeutung der Einhaltung der humanitären Waffenruhe hin und sagte: “Die Konfliktparteien sollten sich die unverzüglich auf substanzielle Verhandlungen unter der Schirmherrschaft der sogenannten Minsk-Gruppe einlassen.”

Minister Bayramov betonte, dass die ganze Verantwortung für dieses Kriegsverbrechen bei armenischer Führung liegt. Er sagte, dass der Abzug der armenischen Streitkräfte aus den besetzten Gebieten Aserbaidschans gemäß den einschlägigen Resolutionen des UN-Sicherheitsrates eine wichtige Voraussetzung für den Frieden in der Region ist.

© Jede Verwendung von Materialien muss durch den Hyperlink kenntlich gemacht werden
Wenn Sie einen Fehler im Text finden, markieren Sie ihn durch drücken der Tasten ctrl+enter und senden Sie ihn uns

KONTAKT MIT DEM AUTOR

Füllen Sie die erforderlichen Stellen mit Zeichen* aus

Bitte geben Sie die Buchstaben wie oben gezeigt ein.
Egal, ob die Buchstaben groß oder klein sind