POLITIK


Außenministerium streicht Namen von deutschen und polnischen Bürgern von Schwarzer Liste mit unerwünschten Personen

Baku, 10. Oktober, AZERTAC

Die deutsche Staatsbürgerin Silvia Stöber, der polnische Staatsbürger, Chefredakteur der Nachrichtenagentur “Glob-Press-Agentur“ Włodzimierz Krzyżanowski haben sich mit einem Brief an das Außenministerium der Republik Aserbaidschan gerichtet, um ihre Namen von einer Schwarzen Liste mit unerwünschten Personen zu streichen. Diejenigen Ausländer, die ohne behördliche Genehmigung der aserbaidschanischen Seite illegale Reisen in die armenisch annektierten Gebiete der Republik Aserbaidschan machen, gelten in Aserbaidschan unerwünscht.

Das teilte der Pressedienst des Außenministeriums gegenüber AZERTAC mit.

Silvia Stöber und Włodzimierz Krzyżanowski haben in ihren Briefen erklärt, dass sie die territoriale Integrität und Souveränität sowie die Gesetze der Republik Aserbaidschan respektieren und diese Reisen nicht darauf abgezielt waren, die territoriale Integrität und Souveränität Aserbaidschans in Frage zu stellen.

Die Bittschrift der deutschen und polnischen Bürger wurde ordnungsgemäß geprüft und beschlossen, ihre Namen von der Liste mit unerwünschten Personen zu streichen.

© Jede Verwendung von Materialien muss durch den Hyperlink kenntlich gemacht werden
Wenn Sie einen Fehler im Text finden, markieren Sie ihn durch drücken der Tasten ctrl+enter und senden Sie ihn uns

KONTAKT MIT DEM AUTOR

Füllen Sie die erforderlichen Stellen mit Zeichen* aus

Bitte geben Sie die Buchstaben wie oben gezeigt ein.
Egal, ob die Buchstaben groß oder klein sind