POLITIK


Ausländische Diplomaten und Militärattachés reisen ins Dorf Merdinli in der befreiten Region Füsuli VIDEO

Baku, 6. März, AZERTAC

Am Samstag, dem 6. März haben die Leiter des diplomatischen Korps in Aserbaidschan, Militärattachés und Journalisten das von der armenischen Besatzung befreite Dorf Merdinli im Rayon Füsuli besucht.

Ziel des Besuchs ist es, die von armenischen Streitkräfte in den uralten aserbaidschanischen Gebieten begangenen Gräueltaten und Kriegsverbrechen, angerichteten enormen Zerstörungen im Rayon Füsuli näher kennen zu lernen.

Die Diplomaten und Militärattachés wurden während der Reise vom aserbaidschanischen Präsidentenberater Hikmat Hajiyev, dem Assistenten der Ersten Vizepräsidentin von Aserbaidschan Eltschin Amirbayov und Rektor der ADA-Universität Hafiz Paschayev begleitet, wie ein AZERTAC mitteilte.

Die Leiter des diplomatischen Korps in Aserbaidschan, Militärattachés und Journalisten lernten im Dorf Merdinli den aktuellen Zustand der zerstörten Moschee kennen.

Hikmat Hajiyev teilte den Reiseteilnehmern mit, dass armenische Okkupanten ebenfalls die Merdinli-Moschee zerstört und geschändet haben. Sie hielten hier Vieh. Das ist Angriff auf religiöse Werte nicht nur des aserbaidschanischen Volkes, sondern aller Muslime.

© Jede Verwendung von Materialien muss durch den Hyperlink kenntlich gemacht werden
Wenn Sie einen Fehler im Text finden, markieren Sie ihn durch drücken der Tasten ctrl+enter und senden Sie ihn uns

KONTAKT MIT DEM AUTOR

Füllen Sie die erforderlichen Stellen mit Zeichen* aus

Bitte geben Sie die Buchstaben wie oben gezeigt ein.
Egal, ob die Buchstaben groß oder klein sind