WELT


Bei Feuer im japanischen Kyoto viele Menschen gestorben

Baku, 18. Juli, AZERTAC

Bei einem Brandanschlag auf ein Filmstudio in der japanischen Stadt Kyoto sind mindestens 25 Menschen getötet worden. Das teilte die örtliche Polizei mit. Mehr als 30 weitere Personen seien verletzt worden, einige davon lebensgefährlich, berichtet die Nachrichtenagentur AP unter Berufung auf die Feuerwehr.

Ein Mann soll die Tat gestanden haben, hieß es weiter. Der 41-Jährige war demnach unter den Verletzten und wurde in ein Krankenhaus gebracht. Der mutmaßliche Täter soll eine brennbare Flüssigkeit an dem Gebäude versprüht und daraufhin das Feuer gelegt haben. Dabei schrie er nach Angaben von Augenzeugen: "Sterbt!" Sein Motiv ist noch unklar.

Aufnahmen des dreistöckigen Firmengebäudes zeigten ein völlig ausgebranntes Haus. Die Polizei fand am Tatort auch mehrere Messer.

Die Produktionsfirma Kyoto Animation wurde 1981 gegründet. Sie ist bekannt für beliebte TV-Zeichentrickserien wie "K-On!" und "Suzumiya Haruhi no Yuutsu".

Bei dem Brand handelt es sich um einen der tödlichsten der vergangenen Jahre. 2001 waren bei einem Feuer in Tokios Unterhaltungsbezirk Kabukicho 44 Menschen gestorben.

© Jede Verwendung von Materialien muss durch den Hyperlink kenntlich gemacht werden
Wenn Sie einen Fehler im Text finden, markieren Sie ihn durch drücken der Tasten ctrl+enter und senden Sie ihn uns

KONTAKT MIT DEM AUTOR

Füllen Sie die erforderlichen Stellen mit Zeichen* aus

Bitte geben Sie die Buchstaben wie oben gezeigt ein.
Egal, ob die Buchstaben groß oder klein sind