SPORT


Belgien und Italien fahren zum Finalturnier

Baku, 19. November, AZERTAC

Italien und der WM-Dritte Belgien haben sich am letzten Gruppenspieltag der Nations League den Einzug ins Finalturnier gesichert.

Die Belgier um Kevin de Bruyne und Doppeltorschütze Romelu Lukaku besiegten Dänemark mit 4:2 (1:1). Italien gewann gegen Bosnien-Herzegowina mit zwei Traumtoren 2:0 (1:0). Zuvor hatten sich schon Frankreich und Spanien nach dem 6:0 gegen die deutsche Nationalmannschaft für die Endrunde kommenden Oktober qualifiziert.

In der Gruppe A2 der Nations League kam es zum Showdown zwischen Belgien und Dänemark - beide Mannschaften hatten noch die Chance auf das Finale. Die Belgier, denen ein Unentschieden gereicht hätte, erwischten einen Blitzstart und lagen bereits nach drei Minuten durch einen Treffer von Youri Tielemans vorn. Für die starken Dänen glich Jonas Wind (18. Minute), der erstmals bei einem Pflichtspiel in der Startelf stand, per Kopf aus. In der zweiten Hälfte beendeten jedoch Lukaku mit einen Doppelpack (57./69.) und De Bruyne (88.) die dänischen Ambitionen aufs Finale. Die Skandinavier konnte zwischendurch mit Hilfe eines Eigentors von Belgiens Torwart Thibaut Courtois (86.) verkürzen.

Italien zaubert sich ins Finale - Holland dreht Partie

Für die Italiener galt es in der Gruppe 1 nicht nur das 1:1 gegen die Bosnier aus dem Hinspiel auszubügeln. Als Tabellenführer hatten sie auch den Finaleinzug in der eigenen Hand. Dementsprechend engagiert gingen die Azzurri im Grbavica Stadion in Sarajewo zu Werke und gingen mit einem sehenswerten Treffer von Andrea Belotti (22.) in Führung. Domenico Berardi (68.) zauberte nach einer feinen Vorlage von Manuel Locatelli das nächsten Tor - und die Italiener ins Finale.

Im zweiten Spiel der Gruppe 1 hatten Polen und die Niederlande auf einen Ausrutscher Italiens hoffen müssen. Da Italien aber gewann und Bosnien bereits als Absteiger feststand, ging es beim 2:1 (1:0)-Sieg von Oranje nur noch um die Statistik. Für Polen traf Kamil Jozwiak (6.), die Niederlande drehten das Spiel durch Tore von Memphis Depay (77.) und Georginio Wijnaldum (84.) und schlossen die Gruppe auf Rang zwei ab.

England, das in der Gruppe 2 bereits vorher als Dritter feststand, besiegte die bereits abgestiegenen Isländer mit 4:0 (2:0). Mit zwei Toren und einem Assist war ManCity-Youngster Phil Foden der Star des Abends im Wembley Stadium. Declan Rice und Mason Mount besorgten bereits nach 25 Minuten eine komfortable 2:0-Führung. Foden schraubte mit seinen Treffern in der Schlussphase (80. + 84.) das Ergebnis in die Höhe. BVB-Star Jadon Sancho wurde auf Seiten der Engländer erst 15 Minuten vor dem Ende eingewechselt, konnte aber gleich mit einem Assist zum ersten Foden-Treffer glänzen. Bei den Isländern wurde Birkir Sævarsson in der 54. Minute mit Gelb-Rot vom Platz gestellt.

Ungarn und Österreich gehen hoch, die Türkei steigt ab - Zu dem als Absteiger in die B-Division bereits vor der letzten Runde feststehen Duo Bosnien-Herzegowina und Island hatte sich am vergangenen Dienstag der frühere WM-Dritte Schweden gesellt. Die Frage nach dem Absteiger in Deutschlands Gruppe A4 entscheidet sich am Grünen Tisch, nachdem das Keller-Duell zwischen der Schweiz und der Ukraine wegen mehrerer Corona-Fälle bei den Osteuropäern abgesagt worden war.

© Jede Verwendung von Materialien muss durch den Hyperlink kenntlich gemacht werden
Wenn Sie einen Fehler im Text finden, markieren Sie ihn durch drücken der Tasten ctrl+enter und senden Sie ihn uns

KONTAKT MIT DEM AUTOR

Füllen Sie die erforderlichen Stellen mit Zeichen* aus

Bitte geben Sie die Buchstaben wie oben gezeigt ein.
Egal, ob die Buchstaben groß oder klein sind