POLITIK


Berater des Präsidenten: Aserbaidschan ist um Bewaffnung Armeniens äußerst besorgt

Baku, 29. August, AZERTAC

Die aserbaidschanische Öffentlichkeit und der aserbaidschanische Staat sind darum äußerst besorgt, dass Armenien weiter bewaffnet werden.

Das erklärte Hikmat Hajiyev, Assistent des Präsidenten, Leiter der Abteilung für Außenpolitik im Präsidialamt.

Hikmat Hajiyev sagte, dass diese Frage auch von Präsident Ilham Aliyev vor dem russischen Präsidenten Wladimir Putin aufgeworfen wurde. Er machte darauf aufmerksam, dass Fracht für militärische Zwecke nach Armenien in verschiedenen Richtungen transportiert wird. Das ruft große Besorgnis in der aserbaidschanischen Öffentlichkeit hervor, fügte er hinzu.

Das sollte völlig geklärt werden, warum die intensive Bewaffnung Armeniens fortgesetzt wird. Die jüngsten militärischen Provokationen der armenischen Seite in Richtung der Region Towus an der armenisch-aserbaidschanischen Staatsgrenze haben gezeigt, dass sie ihre Aggressionspolitik fortsetzt. Wir finden uns mit solchen Erklärungen nicht ab, angeblich werden die Baumaterialien nach Armenien transportiert, so H.Hajiyev.

© Jede Verwendung von Materialien muss durch den Hyperlink kenntlich gemacht werden
Wenn Sie einen Fehler im Text finden, markieren Sie ihn durch drücken der Tasten ctrl+enter und senden Sie ihn uns

KONTAKT MIT DEM AUTOR

Füllen Sie die erforderlichen Stellen mit Zeichen* aus

Bitte geben Sie die Buchstaben wie oben gezeigt ein.
Egal, ob die Buchstaben groß oder klein sind