KULTUR


Berge, Täler und Seen Nachitschewans sind im Frühling mega faszinierend –FOTOREPORTAGE

Baku, 4. April, AZERTAC 

Während auf den Bergen noch Schnee liegt, hält im Tal bereits der Frühling Einzug und lässt die Natur aus ihrem Winterschlaf erwachen. Derzeit sprießt, blüht und duftet es im Tal allerorts, was auch bei uns Menschen für neue Energie und Tatendrang sorgt.

Bei uns Menschen regt der Frühling mit seinen Düften, fröhlichem Vogel-Gezwitscher und der Farbenpracht alle Sinne an. Die Luft ist frisch und rein. Wir spüren, wie uns die Natur anzieht und wir einfach hinaus ins Grüne müssen, spüren neue Kraft, neue Ideen entstehen wie von Zauberhand und auch unser Hormonhaushalt gerät nun ordentlich in Wallung. All diese Dinge sind ein untrügerisches Zeichen dafür, dass wir Menschen viel enger mit der Natur verwoben und durch sie getaktet sind, als wir glauben oder wahrhaben wollen. Diese Erkenntnis tut gut, denn sie zeigt, dass wir auch in Zeiten völliger Technisierung, Automatisierung und vermeintlicher Entkoppelung von der Natur nach wie vor ein Teil des Ganzen sind.

Aserbaidschan-ein Land mit ungewöhnlich vielfältiger Naturausstattung: Hochgebirge mit Laubwäldern, alpine Matten, Seen, winterkalte Halbwüsten und Steppen, weiträumige Küstensümpfe und Niederungswälder am Kaspischen Meer.

In Aserbaidschan, darunter auch in der Autonomen Republik Nachitschewan, gibt es sehr viele Orte, die als ideale Orte für den Sommertourismus gelten. Nachitschewan hat viele schöne Naturjuwele und es ist einfach unglaublich faszinierend. Die Natur dieser Ecke Aserbaidschans ist im Frühling mega faszinierend.

Der See Batabat, der ein Teil des staatlichen Naturschutzgebietes Schahbuz in der Autonomen Republik Nachitschewan von Aserbaidschan ist, wird an den heißen Sommertagen besonders stark besucht. Hier finden sich fast alle vier Jahreszeiten vor. Batabat zwischen den Bergen liegt im Bezirk Schahbuz von Nachitschewan. Der See befindet sich ca. 2.500 Meter über dem Meeresspiegel. Der See hat eine Fläche von 16 ha. Bemerkenswert ist es, dass es hier auch kleine torfige Inseln gibt, die auf der Wasseroberfläche schwimmen. Batabat gilt als reich mit Karbonat, Hydrokarbonat, Kalium, Natrium und Magnesium mineralisierten Quellen mit heilender Wirkung. Ärzte verschreiben diese mineralreichen Quellwasser, um Magen-und Darmerkrankungen zu heilen. Nicht weit von der Stadt Nachitschewan liegt Batabat. Man braucht ca. eine Stunde bis dahin zu fahren. Batabat ist ein Naturwunder, eine reizende Gegend in Nachitschewan. Ein sonniges, mildes Klima, eine wunderschöne Berglandschaft verleihen dem See eine besondere Schönheit und locken zahlreiche Urlauber aus Nachitschewan, anderen Regionen des Landes sowie ausländische Touristen an.

Der Berg Ilandagh mit einer Höhe von 2415 m gehört zu den wichtigsten Symbolen der Autonomen Republik. Der Ilandagh liegt am linken Ufer des Flusses Alinja, 6 km östlich des Dorfes Kyrna. Im Mittelalter gab es auf einem seiner Hänge eine Siedlung. Ilandagh war schon immer ein geheimnisvoller Ort, der die Einheimischen zu Legenden inspirierte.

Übersetzt bedeutet der Name “Schlangenberg“. Nach einer Legende konnten sich dort redliche Menschen vor Schurken verstecken, die von Schlangen gebissen wurden. Obwohl es auf dem Berg laut den Einheimischen gar keine Schlangen gibt. Nach einer weiteren Legende zerbrach die Arche Noah an dem Berg und eilte die Bergspitze in zwei Teile.

Der Legende nach hat die Arche Noah die Form des Ilandagh verändert. Noah begriff in diesem Moment, dass Land in der Nähe war. Er beendete seine Reise etwa hundert Kilometer entfernt, wo die Arche auf einem anderen Berg aufsaß, der höher als der Ilandagh war. Einen atemberaubenden Blick auf den Ilandagh hat man von einer alten Festung aus, die auf dem Gipfel eines nahen Bergs liegt.

Eiskalte Wasserquellen, Khan Arazi, Arpatschay, "Schwimmende Insel", Zor Bulaghi, Pazmai-Wasserfall, Göj Göl gehören auch zu den Symbolen der autonomen Republik Nachitschewan.

AZERTAC stellt die schönsten Naturwunder Nachitschewans in Fotos vor.

© Jede Verwendung von Materialien muss durch den Hyperlink kenntlich gemacht werden
Wenn Sie einen Fehler im Text finden, markieren Sie ihn durch drücken der Tasten ctrl+enter und senden Sie ihn uns

KONTAKT MIT DEM AUTOR

Füllen Sie die erforderlichen Stellen mit Zeichen* aus

Bitte geben Sie die Buchstaben wie oben gezeigt ein.
Egal, ob die Buchstaben groß oder klein sind