POLITIK


Botschafter: Interesse österreichischer Unternehmen für Aserbaidschan hat noch zugenommen

Baku, 11. Juli, AZERTAC

Am Montag, dem 11. Juli hat der aserbaidschanische Außenminister Jeyhun Bayramov den neu ernannten Botschafter Österreichs in Aserbaidschan, Thomas Schuller-Götzburg, zum Gespräch empfangen.

Laut der Auskunft des Pressedienstes des Außenministeriums gegenüber AZERTAC übergab die Kopie seines Beglaubigungsschreibens an den aserbaidschanischen Chefdiplomaten Minister Jeyhun Bayramov.

Minister Bayramov gratulierte dem Botschafter zu seiner Ernennung und wünschte ihm viel Erfolg bei seiner diplomatischen Tätigkeit. Der aserbaidschanische Außenminister sprach den 30. Jahrestag der Aufnahme diplomatischer Beziehungen zwischen Aserbaidschan und Österreich an und betonte die Bedeutung des bilateralen Dialogs und der politischen Beratungen. Thomas Schuller-Götzburg äußerte sich zufrieden über seine Treffen und Gespräche mit seinem österreichischen Amtskollegen Alexander Schallenberg, einschließlich seines Besuchs in Österreich Anfang des laufenden Jahres, und teilte dem Botschafter mit, dass er einen Besuch seines Kollegen in Aserbaidschan erwarte. Minister Bayramov hob hervor, es gebe sehr gute Möglichkeiten und Perspektiven für die Zusammenarbeit in den Bereichen Politik, Wirtschaft, Bildung, Verkehr, Transit und ”grüne Energie-Ressourcen” sowie im humanitären Bereich.

Botschafter Alexander Schallenberg zeigte sich zufrieden mit der der Ausweitung der Zusammenarbeit in verschiedenen Bereichen sowie im Energiesektor und sagte, dass das Interesse österreichischer Unternehmen an Aserbaidschan zunimmt, und erinnerte daran, dass im Mai dieses Jahres eine Handelsmission aus Österreich nach Aserbaidschan stattfand, und eine weitere Mission in naher Zukunft geplant ist.

Minister Jeyhun Bayramov informierte den Botschafter über den Schaden, der unserem Land und unserer Bevölkerung als Folge der armenischen Aggression zugefügt wurde. Anschließend informierte er den Botschafter über die Lage in der Region nach dem Konflikt in den befreiten Gebieten, die Wiederaufbau- und Bauarbeiten, den Prozess för die Normalisierungs der Beziehungen zwischen Aserbaidschan und Armenien sowie Aserbaidschans Vorschläge über künftige Entwicklung des Landes und der Region in Frieden und Ruhe. Er betonte die Bedeutung österreichischer Unternehmen, die den Wiederaufbau in den von der armenischen Besatzung befreiten Gebieten unterstützen.

Der Botschafter wies darauf hin, dass er alles in seiner Macht Stehende für die Weiterentwicklung der Beziehungen zwischen den beiden Ländern tun wird.

© Jede Verwendung von Materialien muss durch den Hyperlink kenntlich gemacht werden
Wenn Sie einen Fehler im Text finden, markieren Sie ihn durch drücken der Tasten ctrl+enter und senden Sie ihn uns

KONTAKT MIT DEM AUTOR

Füllen Sie die erforderlichen Stellen mit Zeichen* aus

Bitte geben Sie die Buchstaben wie oben gezeigt ein.
Egal, ob die Buchstaben groß oder klein sind