WELT


Butterpreis ist so stark gestiegen, wie seit 26 Jahren nicht mehr

Baku, 16. Oktober, AZERTAC

Der Butterpreis ist im September so stark gestiegen wie seit 26 Jahren nicht mehr. Das Speisefett habe gut 70 Prozent mehr als vor einem Jahr gekostet, teilte das deutsche Statistische Bundesamt mit. Diese Zunahme war den Angaben zufolge der stärkste Anstieg in einem Einzelmonat seit 1991.

Deutlich teurer wurden im Vergleich zum Vorjahr auch Molkereiprodukte. Sahne, Milch und Quark kosteten jeweils etwa 30 Prozent mehr. Bei Schnitt- und Hartkäse stiegen die Preise um mehr als elf Prozent, für Joghurt mussten die Verbraucher fünf Prozent mehr zahlen.

Die Gründe für den hohen Butterpreis sind vielfältig. Laut Bauernverband ist die Nachfrage nach fetthaltigen Produkten im In- und Ausland gestiegen, Butter habe ein besseres Image als zuletzt, zudem werde mehr Käse hergestellt, für den der Rahm der Milch gebraucht wird. Hinzu kommt, dass sich die Preise für Milch seit rund einem Jahr wieder stabilisieren.

Die aktuellen Preiserhöhungen bei den Erzeugern werden laut Bundesamt auch an den Großhandel und letztlich an den Endverbraucher weitergegeben. Der Butterpreis im Supermarkt liegt auf einem historischen Hoch. Ein 250-Gramm-Päckchen kostet bei Discountern seit Anfang September 1,99 Euro. Im April lag der Preis noch bei 1,19 Euro. Andere Supermärkte orientieren sich üblicherweise an den Discounterpreisen.

© Jede Verwendung von Materialien muss durch den Hyperlink kenntlich gemacht werden
Wenn Sie einen Fehler im Text finden, markieren Sie ihn durch drücken der Tasten ctrl+enter und senden Sie ihn uns

KONTAKT MIT DEM AUTOR

Füllen Sie die erforderlichen Stellen mit Zeichen* aus

Bitte geben Sie die Buchstaben wie oben gezeigt ein.
Egal, ob die Buchstaben groß oder klein sind