SPORT


COVID-19-Pandemie: Formel E sagt auch Rennen in London und New York ab

Baku, 3. Mai, AZERTAC

Die Organisatoren der Formel E haben aufgrund der COVID-19-Pandemie die im Juli in New York und London geplanten Rennen abgesagt. Während der ersatzlose Ausfall des Saisonfinales in London offiziell bestätigt wurde, steht nach Informationen von 'Motorsport-Total.com' auch die Absage des Rennens in New York fest.

Diese Entscheidung kommt nicht überraschend, hatte Seriengründe Alejandro Agag doch unlängst erklärt, dass wegen der Ausbreitung des Coronavirus Rennen auf Stadtkursen in Ballungsräumen für die Formel E auf absehbare Zeit nicht mehr in Frage kommen.

Hinzu kommt, dass das ExCeL-Center in London, welches Teil des Veranstaltungsgeländes des ePrix sein sollte, momentan als Hilfskrankenhaus zur Behandlung von COVID-19-Patienten genutzt wird.

"Unter den gegebenen Umständen ist die Durchführung eines Rennens im ExCeL London in dieser Saison nicht mehr möglich", teilte ein Formel-E-Sprecher mit. "Wir setzen unsere starke Partnerschaft mit den Rennorganisatoren und den lokalen Behörden fort und arbeiten daran, die Formel E 2021 nach London zurückzubringen."

New York und London waren die beiden letzten Saisonstationen im Formel-E-Kalender 2019/20, die noch nicht abgesagt oder verschoben worden waren. Wie es mit der Saison weitergeht, steht aktuell in den Sternen.

Agag hatte bereits angekündigt, dass die Saison zunächst mit "Geisterrennen" ohne Zuschauer auf permanenten Rennstrecken fortgesetzt werden soll, da dort die notwendigen Hygienemaßnahmen leichter einzuhalten seien.

© Jede Verwendung von Materialien muss durch den Hyperlink kenntlich gemacht werden
Wenn Sie einen Fehler im Text finden, markieren Sie ihn durch drücken der Tasten ctrl+enter und senden Sie ihn uns

KONTAKT MIT DEM AUTOR

Füllen Sie die erforderlichen Stellen mit Zeichen* aus

Bitte geben Sie die Buchstaben wie oben gezeigt ein.
Egal, ob die Buchstaben groß oder klein sind