KULTUR


Chinesische Delegation lernt Innenstadt kennen

Baku, 20. September, AZERTAC 

Eine Delegation um den Vorsitzenden des Ständigen Ausschusses des Chinesischen Nationalen Volkskongresses, Li Zhanshu, hat am Freitag, dem 20. September während des Aufenthalts in Aserbaidschan eine der schönsten Ecken und Sehenswürdigkeiten der Hauptstadt Aserbaidschans Baku- “Itschäri Schähär“ (Innenstadt) kennen gelernt, wie AZERTAC berichtete.

Der Ausflug der chinesischen Gäste begann mit der Besichtigung des Jungfrauenturms, der eines Symbole von Baku ist. Man informierte sie über die Geschichte des Jungfrauenturms, seine ungewöhnlichen, einzigartigen architektonischen Besonderheiten. Man teilte ihnen mit, dass der Grundstein des Turms im VII. und VI. Jahrhundert vor unserer Zeitrechnung gelegt wurde. Der Jungfrauenturm wurde in einer zylindrischen Form gebaut, ist 28 Meter hoch und 16-16,5 Meter im Durchmesser.

Die Bekanntschaft mit der Exposition auf dem Territorium des religiös-architektonischen Komplexes “Sirataghli” erweckte bei chinesischen Gästen großes Interesse.

Beim Spaziergang in der Straße “Kleine Festung“ kostete Li Zhanshu den Tandur aus dem Lehmofen.

Man teilte den Gästen mit, dass in der Itschäri Schähär seltene historische Kunstdenkmäler erhalten werden, die in die Liste des UNESCO – Welterbes aufgenommen wurden. Sie wurden über die in der Innenstadt durchgeführten Restaurierungs-und Sanierungsarbeiten ausführlich informiert.

© Jede Verwendung von Materialien muss durch den Hyperlink kenntlich gemacht werden
Wenn Sie einen Fehler im Text finden, markieren Sie ihn durch drücken der Tasten ctrl+enter und senden Sie ihn uns

KONTAKT MIT DEM AUTOR

Füllen Sie die erforderlichen Stellen mit Zeichen* aus

Bitte geben Sie die Buchstaben wie oben gezeigt ein.
Egal, ob die Buchstaben groß oder klein sind