WELT


Chinesische Fabriken produzieren wieder

Baku, 31. März, AZERTAC

Nach einem Rekordtief durch die Coronakrise hat Chinas Fabriktätigkeit stark zugenommen. Chinas offizieller Einkaufsmanagerindex (PMI) stieg im März auf 52 von einem Einbruch auf 35,7 Punkte im Februar, wie das nationale Statistikamt (NBS) mitteilte. Der Wert liegt damit wieder über der 50-Punkte-Marke, die Wachstum signalisiert. Wie das Statistikamt weiter mitteilte, haben mehr als die Hälfte der befragten Firmen wieder mit der Arbeit begonnen und die Produktion aufgenommen.

Das NBS führte die überraschende Erholung des Indikators im Monatsvergleich auf den Rekordtiefststand im Februar zurück und warnte davor, dass die Messwerte keine Stabilisierung der Wirtschaftstätigkeit signalisierten.

Peking hatte unter hohen Kosten für die Wirtschaft drakonische Quarantäneregeln und Reisebeschränkungen eingeführt, um die Pandemie einzudämmen, die mehr als 3000 Menschen im Land das Leben gekostet hat. Während die lokal übertragenen Infektionen schwinden, haben die meisten Unternehmen wieder geöffnet, und das Leben für Millionen von Menschen fängt langsam wieder an, sich zu normalisieren.

Dennoch wurde das Tempo der Wiederaufnahme der Geschäftstätigkeit durch Chinas Bemühungen, sich vor einer zweiten Infektionswelle aus dem Ausland zu schützen, beschränkt. Der Teilindex des verarbeitenden Gewerbes stieg im März von 27,8 auf 54,1 Punkte, während die Auftragseingänge von 29,3 im Vormonat auf 52 stiegen. Die Auftragseingänge der chinesischen Hersteller stiegen zwar von 28,7 im Februar auf 46,4 Punkte, waren damit aber immer noch rückläufig.

© Jede Verwendung von Materialien muss durch den Hyperlink kenntlich gemacht werden
Wenn Sie einen Fehler im Text finden, markieren Sie ihn durch drücken der Tasten ctrl+enter und senden Sie ihn uns

KONTAKT MIT DEM AUTOR

Füllen Sie die erforderlichen Stellen mit Zeichen* aus

Bitte geben Sie die Buchstaben wie oben gezeigt ein.
Egal, ob die Buchstaben groß oder klein sind