REGIONEN


Chinesische Gesellschaft “On the Road“ dreht einen Dokumentarfilm über befreite Gebiete Aserbaidschans

Schuscha, 23. August, AZERTAC

Die chinesische Gesellschaft “On the Road“ hat mit den Dreharbeiten an einem Dokumentarfilm über die von der armenischen Besatzung befreiten Gebiete Aserbaidschans begonnen.

Wie ein Regionalkorrespondent von AZERTAC berichtet, hat ein Aufnahmeteam der Gesellschaft zu diesem Zweck zunächst die Stadt Schuscha besucht. Das chinesische Aufnahmeteam besuchte verschiedene Teile der Stadt und filmte die Geschichte und architektonische Denkmäler von Schuscha, die Spuren des armenischen Vandalismus, informierte sich über die Besatzung der Stadt durch armenische Streitkräfte im Jahr 1992 und die Restaurierungsarbeiten nach der Befreiung durch die aserbaidschanische Armee im November 2020.

Eines von Mitgliedern des Aufnahmeteams sagte in seinem Gespräch mit einem Regionalkorrespondenten von AZERTAC: “Wir reisen in viele Teile der Welt. Ihre Region hat mich schon immer interessiert. Während des Krieges habe ich dieser Region besondere Aufmerksamkeit geschenkt. Wir wollen Schuscha, die Kulturhauptstadt Aserbaidschans und die Nachkriegssituation hier näher kennenlernen. Der Zweck unseres Besuchs in Karabach besteht darin, sich mit den hier durchgeführten Wiederaufbauarbeiten vertraut zu machen.

Hier sei erwähnt, dass das chinesische Filmteam seine Dreharbeiten nach dem Besuch in der Stadt Schuscha in den Regionen Sängilan, Füsuli und Aghdam fortsetzen wird. Der Dokumentarfilm über die befreiten Gebiete Aserbaidschans wird auf dem chinesischen SETV-Kanal sowie in mehreren sozialen Netzwerken ausgestrahlt.

© Jede Verwendung von Materialien muss durch den Hyperlink kenntlich gemacht werden
Wenn Sie einen Fehler im Text finden, markieren Sie ihn durch drücken der Tasten ctrl+enter und senden Sie ihn uns

KONTAKT MIT DEM AUTOR

Füllen Sie die erforderlichen Stellen mit Zeichen* aus

Bitte geben Sie die Buchstaben wie oben gezeigt ein.
Egal, ob die Buchstaben groß oder klein sind