WELT


Corona-Krise: Ölpreis ist auf den niedrigsten Stand seit 2003 gefallen

Baku, 9. April, AZERTAC

Corona-Krise drückt Ölpreis auf niedrigsten Stand seit 17 Jahren. Der Ölpreis ist auf den niedrigsten Stand seit 2003 gefallen. Im Zuge der Corona-Pandemie ist die weltweite Nachfrage nach Rohöl stark zurückgegangen. Der Ölpreis-Streit zwischen Moskau und Riad drückt zudem die Preise.

Die jüngste Erholung der Ölpreise hält weiterhin an. Nachrichten über eine politische Einigung in den USA auf ein Konjunkturpaket im Kampf gegen die wirtschaftlichen Folgen der Corona-Krise sorgten für mehr Zuversicht an den Rohstoffmärkten.

Aktuell kostete ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent 26,99 US-Dollar. Der Preis für ein Barrel der amerikanischen Sorte WTI beträgt 23,95 Dollar.

Das US-Konjunkturpaket sieht nach Informationen der Nachrichtenagentur Bloomberg Hilfen im Umfang von 2 Billionen US-Dollar vor, um die von der Corona-Krise betroffene Wirtschaft zu stützen. Teil des Pakets könnte auch eine Aufstockung der strategischen Öl-Reserven um 77 Millionen Barrel sein. Das Gesetzespaket muss aber diese Woche erst noch vom Repräsentantenhaus beschlossen werden.

Aufgrund der Angebotsschwemme im Zuge des anhaltenden Preiskriegs führender Ölförderländer ist eine dauerhafte Erholung des Ölpreises ebenfalls unwahrscheinlich. Das Handelshaus Gunvor Group schätzte den weltweiten Überschuss auf 14 bis 15 Millionen Barrel am Tag.

© Jede Verwendung von Materialien muss durch den Hyperlink kenntlich gemacht werden
Wenn Sie einen Fehler im Text finden, markieren Sie ihn durch drücken der Tasten ctrl+enter und senden Sie ihn uns

KONTAKT MIT DEM AUTOR

Füllen Sie die erforderlichen Stellen mit Zeichen* aus

Bitte geben Sie die Buchstaben wie oben gezeigt ein.
Egal, ob die Buchstaben groß oder klein sind