SPORT


Coronakrise: Springreit-Serien auf 2021 verschoben

Baku, 26. Mai, AZERTAC

Die hochdotierten Springreit-Serien Global Champions Tour (GCT) und Global Champions League (GCL) werden wegen der "unvorhergesehenen Auswirkungen der COVID-19-Pandemie" auf das Jahr 2021 verschoben. Dies teilten die Organisatoren am Montag mit.

Teilhaber an der GCL, dem teuersten Mannschaftsspringen der Welt, ist Unternehmer Lars Windhorst, der auch Anteile am Fußball-Bundesligisten Hertha BSC hält.

"Durch die außerordentlichen Umstände ist es nicht realistisch, unsere weltweit agierende Serie in diesem Jahr durchzuführen", hieß es in der Mitteilung: "Wir müssen den Gesetzen und Vorgaben der nationalen Regierungen und Gesundheitsämter folgen, die sich regelmäßig und in kurzen Abständen ändern."

Neben uneinheitlichen Reisebestimmungen auf der ganzen Welt sei auch die Sorge vor einer zweiten Coronawelle ein ausschlaggebender Punkt für die Verlegung der Wettbewerbe.

Bei insgesamt 18 Events auf der ganzen Welt hätte sich die Reitelite im Einzel- und im Teamwettbewerb messen sollen. Im vergangenen Jahr hatte Daniel Deußer für seinen dritten Gesamtplatz bei der Global Champions Tour ein Preisgeld von knapp einer halben Million Euro kassiert. In Deutschland standen für 2020 Etappen in Hamburg und Berlin auf dem Plan.

© Jede Verwendung von Materialien muss durch den Hyperlink kenntlich gemacht werden
Wenn Sie einen Fehler im Text finden, markieren Sie ihn durch drücken der Tasten ctrl+enter und senden Sie ihn uns

KONTAKT MIT DEM AUTOR

Füllen Sie die erforderlichen Stellen mit Zeichen* aus

Bitte geben Sie die Buchstaben wie oben gezeigt ein.
Egal, ob die Buchstaben groß oder klein sind