SPORT


Coronavirus: Marathon in Tokio für 38.000 Teilnehmer abgesagt

Baku, 17. Februar, AZERTAC

Der Coronavirus hat auch auf den Sport bereits Auswirkungen.

Aus Sorge vor einer weiteren Ausbreitung des neuartigen Coronavirus ist der Marathon von Tokio für zehntausende Teilnehmer abgesagt worden. "Nach der Bestätigung mehrerer Infektionsfälle in Tokio sind wir zu dem Schluss gekommen, dass es leider schwierig ist, die Veranstaltung zu organisieren", teilte der Veranstalter am Montag mit. Deshalb werde das für den 1. März geplante Rennen der Freizeitsportler, zu dem sich rund 38.000 Läufer angemeldet hatten, nicht stattfinden.

Die geplanten Läufe der Profis, einschließlich der Profi-Rollstuhlfahrer, sollen den Angaben zufolge hingegen stattfinden. Daran nehmen allerdings nur rund 200 Sportler teil.

Kurz vor Absage der Massenveranstaltung hatte die japanische Regierung erneut von einer Ausbreitung des Virus im Land gewarnt. Die Epidemie trete "in eine neue Phase", sagte Gesundheitsminister Katsunobu Kato. Er riet der japanischen Bevölkerung, "nicht dringende und nicht unbedingt nötige Menschenansammlungen" zu meiden. Zudem sagte der japanische Kaiserpalast die Feierlichkeiten zum Geburtstag von Kaiser Naruhito am kommenden Sonntag ab.

In Japan haben sich mittlerweile mindestens 65 Menschen mit dem Coronavirus infiziert, ein Mensch starb. Zudem wurden auf dem vor der japanischen Küste unter Quarantäne stehenden Kreuzfahrtschiff "Diamond Princess" mehrere hundert Infektionsfälle registriert.

© Jede Verwendung von Materialien muss durch den Hyperlink kenntlich gemacht werden
Wenn Sie einen Fehler im Text finden, markieren Sie ihn durch drücken der Tasten ctrl+enter und senden Sie ihn uns

KONTAKT MIT DEM AUTOR

Füllen Sie die erforderlichen Stellen mit Zeichen* aus

Bitte geben Sie die Buchstaben wie oben gezeigt ein.
Egal, ob die Buchstaben groß oder klein sind