WELT


Coronavirus-Überblick: Weltweit mehr als 720.000 Infizierte

Baku, 30. März, AZERTAC

In den letzten 24 Stunden seien rund 63.000 neue Fälle registriert worden. Weltweit zählte die amerikanische Johns-Hopkins-Universität am Montagmorgen auf 723.740 Infektionen. An den Folgen gestorben sind demnach 34.018 Menschen. Experten gehen jedoch von einer hohen Dunkelziffer aus. Es gebe in kaum einem Land genügend Tests, um die Menschen flächendeckend zu untersuchen.

In Italien sind an den Folgen fast 11.000 Menschen gestorben. Die Zunahme der Neuinfektionen verlangsamt sich in dem Land jedoch.

In Italien ist die Zahl der gestorbenen Coronavirus-Infizierten am Sonntag erneut deutlich gestiegen. Wie der Zivilschutz am Abend mitteilte, erhöhte sich die Zahl der Toten am Sonntag um 756 auf 10.779. Dies ist die höchste Zahl weltweit.

Die Zunahme der Neuinfektionen hat sich in dem Land jedoch weiter verlangsamt. Die Gesamtzahl der Infizierten stieg um 5217 auf 97.689. Der Tagesanstieg ist damit deutlich geringer als am Samstag (5974) und entspricht einer Zunahme um 5,6 Prozent. Vor einer Woche lagen die Zuwachsraten noch im zweistelligen Bereich.

In Deutschland wurden den Angaben zufolge bis Montagmorgen 62.435 Infektionen gezählt, 541 Menschen sind an der Krankheit gestorben. Laut dem Robert-Koch-Institut (RKI) gibt es inzwischen in jedem Landkreis mindestens einen Coronafall.

Spanien meldet trotz aller Maßnahmen im Kampf gegen das Coronavirus mehr Todesfälle als China. Montagmorgen lag die Zahl der Toten dort bei 6803. Nach Italien ist Spanien damit das zweite Land, das China in der Opferzahl überholt hat. In der Volksrepublik lag die Zahl bei 3308. Die Infiziertenzahl in Spanien stieg auf 80.110. China meldet 31 neue Coronavirus-Fälle. Darunter befindet sich laut Angaben der Nationalen Gesundheitskommission nur eine lokal übertragene Infektion.

In Frankreich sind mittlerweile 40.723 Personen infiziert, 2611 Menschen starben. In Großbritannien liegt die Zahl der Infizierten bei 19.784 (darunter Premierminister Boris Johnson) und die der Todesfälle bei 1231.

In den Vereinigten Staaten gibt es inzwischen mehr als 125.000 bestätigte Infektionen und damit weiterhin mehr bekannte Fälle als in jedem anderen Land der Welt. Bis Montagmorgen wurden 142.356 Infektionen mit Sars-CoV-2 bestätigt, wie aus der Übersicht der Johns-Hopkins-Universität hervorging. Bislang wurden in den USA 2493 Todesfälle gemeldet.

Die WHO stuft den Ausbruch des Corona-Erregers als Pandemie ein – also als weltweiten Ausbruch einer neuen Krankheit.

In Aserbaidschan gibt es 190 bestätigte Fälle. Bislang wurden 4 Todesfälle gemeldet.

© Jede Verwendung von Materialien muss durch den Hyperlink kenntlich gemacht werden
Wenn Sie einen Fehler im Text finden, markieren Sie ihn durch drücken der Tasten ctrl+enter und senden Sie ihn uns

KONTAKT MIT DEM AUTOR

Füllen Sie die erforderlichen Stellen mit Zeichen* aus

Bitte geben Sie die Buchstaben wie oben gezeigt ein.
Egal, ob die Buchstaben groß oder klein sind