REGIONEN


Der gefrorene Ambil See in Schabran- FOTOREISE

Schabran, 9. Februar, AZERTAC

Aserbaidschan-ein Land mit ungewöhnlich vielfältiger Naturausstattung: Hochgebirge mit Laubwäldern, alpine Matten, Seen, winterkalte Halbwüsten und Steppen, weiträumige Küstensümpfe und Niederungswälder am Kaspischen Meer.

Der Ambil See im Bezirk Schabran hat sich in den letzten Jahren zu einem der beliebtesten Orte für Liebhaber von Ökotourismus entwickelt, wie ein AZERTAC-Korrespondent berichtet.

Der kleine See, der in der Nähe des Zeyve Dorfes liegt, ist 35 Kilometer vom Stadtzentrum entfernt. Er lockt die Naturliebhaber sowohl im Sommer, als auch im Winter mit seiner geheimnisvollen Schönheit an. Im Sommer ist das Wasser des Sees sehr rein.

Der See 150 Meter im Durchmesser liegt 927 Meter über dem Meeresspiegel und ist von allen Seiten mit dichten Wäldern umgeben. Das Wasser von Ambil friert im Winter, was dem See eine besondere Schönheit verleiht.

AZERTAC präsentiert Fotos, die von der Fotografin Irada Gadirova während der Reise an die See Ambil gemacht sind.

© Jede Verwendung von Materialien muss durch den Hyperlink kenntlich gemacht werden
Wenn Sie einen Fehler im Text finden, markieren Sie ihn durch drücken der Tasten ctrl+enter und senden Sie ihn uns

KONTAKT MIT DEM AUTOR

Füllen Sie die erforderlichen Stellen mit Zeichen* aus

Bitte geben Sie die Buchstaben wie oben gezeigt ein.
Egal, ob die Buchstaben groß oder klein sind