POLITIK


Die wichtigsten Ereignisse 2020

Baku, 29. Dezember, AZERTAC

Das Jahr 2020 neigt sich in vielerlei Hinsicht merk- und denkwürdiges Jahr dem Ende entgegen. 2020 ging als glorreiches Jahr in die Geschichte des unabhängigen Aserbaidschan ein. Der 44-tägige Vaterländische Krieg unter der Führung von unserem weisen Präsidenten, dem Siegreichen Oberbefehlshaber der Streitkräfte Ilham Aliyev führte zur Befreiung von Karabach von der armenischen Besatzung.

In der jahrhundertealten Geschichte Aserbaidschans gab es noch nie so denkwürdige und stolze Tage.

Das Jahr 2020 begann mit Gerüchten über eine "mysteriöse Lungenkrankheit" aus China. Innerhalb weniger Wochen breitete sich das Coronavirus über die ganze Welt aus.

Aserbaidschan, das von Anfang an eng mit der Weltgesundheitsorganisation zusammenarbeitet, setzte sich aktiv für den globalen Kampf gegen die COVID-19-Pandemie ein.

AZERTAC präsentiert alle Nachrichten des Jahres in chronologischer Reihenfolge.

Protokoll über Bildung eines WEF-Regionalzentrums in Aserbaidschan unterzeichnet

21. Januar - Aserbaidschans Präsident, Ilham Aliyev, unterzeichnete bei einem Treffen mit dem Präsidenten des Weltwirtschaftsforums, Børge Brende, in Davos ein Protokoll über Bildung eines WEF-Regionalzentrums in Aserbaidschan.

In Aserbaidschan fanden Parlamentswahlen statt

9. Februar - In Aserbaidschan fanden die Parlamentswahlen statt. Bei den Parlamentswahlen kämpften 1314 Kandidaten um 125 Stellen.

 

Bahnstationen Pirschaghi-Goradil- Novkhani-Sumgayit nach einer gründlichen Rekonstruktion der Abscheron-Ringbahn eröffnet

18. März - Die Bahnstationen Pirschaghi-Goradil- Novkhani-Sumgayit der Aserbaidschanischen Eisenbahnen wurde nach einer gründlichen Rekonstruktion der Abscheron-Ringbahn wieder eröffnet.

In Aserbaidschan wurde Unterstützungsfonds für Coronavirus-Bekämpfung eingerichtet

19. März - Per Dekret von Präsident Ilham Aliyev vom 19.03.2020 wurde in Aserbaidschan ein Unterstützungsfonds für Coronavirus-Bekämpfung eingerichtet, um die Ausbreitung des Virus im Land zu verhindern.

 

Projekt "Virtuelle Schule" gestartet

2. April - Das Bildungsministerium startete wegen der Corona-Krise das Projekt "Virtuelle Schule".

Ziel des Projekts ist es, die Interaktivität der TV-Unterrichte zu gewährleisten und die Möglichkeiten für ein Fernstudium zu erweitern.

Gipfeltreffen des Türkischen Rates

10. April - Auf Initiative des Präsidenten der Republik Aserbaidschan, Vorsitzenden des Kooperationsrates der türkischsprachigen Staaten Ilham Aliyev wurde per Videokonferenz ein virtuelles Gipfeltreffen des Türkischen Rates abgehalten.

Virtuelles Gipfeltreffen der Bewegung der Blockfreien Staaten 

4. Mai - Auf Initiative von Präsident Ilham Aliyev fand per Videokonferenz ein virtuelles Gipfeltreffen der Bewegung der Blockfreien Staaten zum Thema "Zusammen gegen Corona" statt.

In Baku erster modularer Krankenhauskomplex eröffnet

7. Mai - Der erste modulare Krankenhauskomplex wurde in Aserbaidschan in Baku zur Nutzung übergeben.

Präsident Ilham Aliyev und First Lady Mehriban Aliyeva nahmen an der Eröffnung des Komplexes teil.

  

In Baku wurde weiteres Zentrum für nachhaltige und operative soziale Sicherheit eingeweiht

19. Mai - Im Stadtteil Nizami von Baku wurde ein Zentrum für nachhaltige und operative soziale Sicherheit (DOST) Nr.3 bei Ministerium für Arbeit und sozialen Schutz eingeweiht.

Der Präsident der Republik Aserbaidschan Ilham Aliyev und First Lady Mehriban Aliyeva nahmen an der Eröffnung des Zentrums teil.

Armenische Streitkräfte begingen einen Diversionsakt in Richtung der Region Towus

12. Juli - Der vereinbarte Waffenstillstand in der Region Towus an der aserbaidschanisch-armenischen Grenze wurde von Einheiten der armenischen Streitkräfte grob gebrochen. Stellungen der aserbaidschanischen Armee wurden mit schweren Artillerieanlagen unter Beschuss genommen.

Der feindliche Angriff wurde erfolgreich abgewehrt.

Stützgerüst für Ölfeld "Karabach" nach Fertigstellung vom Stapel gelassen

10. August - Das Stützgerüst (Jacket) wurde für das Ölfeld "Karabach" nach Fertigstellung vom Stapel gelassen. Der aserbaidschanische Präsident, Ilham Aliyev, nahm an der Zeremonie teil.

Drei aserbaidschanische Städte wurde zu Mitglied globalen Netzwerks von UNESCO- Lernstädten gewählt

23. September - Die aserbaidschanische Städte Baku, Ganja und Gabala wurden zum Mitglied des Globalen Netzwerkes der Lernstädte der UNESCO gewählt. Zum ersten Mal wurden aserbaidschanische Städte zum Mitglied des Globalen Netzwerks gewählt.

 

Streitkräfte Armeniens begingen groß angelegte Provokation entlang der Kontaktlinie. Es begann der Vaterländische Krieg

27. September - Armenische Verbände begingen eine groß angelegte Provokation entlang der Kontaktlinie, fast alle Stellungen der aserbaidschanischen Armee, aserbaidschanische Siedlungen entlang der Kontaktlinie wurden mit großkalibrigen Waffen, Mörsern und Artillerieanlagen verschiedener Kaliber beschossen. Die Führung der aserbaidschanischen Streitkräfte ergriff Gegenmaßnahmen, um die provozierenden Attacken des Gegners zurückzuschlagen und die Sicherheit der Zivilbevölkerung zu gewährleisten.

Feindliche Stellungen im Frontbereich um Aghdara und Murovdagh wurden zerstört und strategisch wichtige Höhen wurden unter Kontrolle gebracht.

Treffen zwischen Präsident Ilham Aliyev und dem Uno-Generalsekretär im Videokonferenzformat

28. September - Auf Initiative des Uno-Generalsekretärs António Guterres fand ein Treffen zwischen dem aserbaidschanischen Präsidenten Ilham Aliyev und dem Uno-Generalsekretär in einem Videokonferenzformat statt.

Stadt Jabrayil und mehrere Dörfer jener Region wurden von armenischer Besatzung befreit

4. Oktober - Die Stadt Jabrayil und mehrere Dörfer der Region Jabrayil wurden von der armenischen Besatzung befreit. Zu diesem Anlass appellierte der Präsident der Republik Aserbaidschan, Ilham Aliyev, an die aserbaidschanische Bevölkerung.

 

Siedlung Hadrut der Region Khojavend und mehrere Dörfer wurden aus armenischer Besatzung befreit

9. Oktober – Einheiten der siegreichen Aserbaidschanischen Armee befreite die Siedlung Hadrut der Region Khojavend und mehrere Dörfer der Region Khojavend von der Besatzung. Zu diesem Anlass appellierte der Präsident der Republik Aserbaidschan, Ilham Aliyev, an die aserbaidschanische Bevölkerung.

Stadt Ganja wurde mit ballistischen Raketen angegriffen

11. Oktober – Die armenischen Streitkräfte griffen Stadt Ganja, die weit entfernt von der Kampfzone liegt, mit schwerer Artillerie und ballistischen Raketen an.

Laut dem Bericht der Generalstaatsanwaltschaft der Republik Aserbaidschan wurden durch ballistischen Raketenbeschuss der Stadt Ganja 10 aserbaidschanische Zivilisten getötet und 35 weitere Menschen verletzt. Darüber hinaus wurden mehr als 10 Häuser und 100 zivile Einrichtungen schwer beschädigt.

Ganja wurde zum zweiten Mal mit ballistischen Raketen angegriffen

17. Oktober – Die armenischen Streitkräfte griffen die zweitgrößte aserbaidschanische Stadt Ganja zum zweiten Mal mit ballistischen Raketen an.

Laut dem Bericht der Generalstaatsanwaltschaft der Republik Aserbaidschan kamen beim Raketenbeschuss der Stadt Ganja 13 aserbaidschanische Zivilisten ums Leben, 48 Menschen weitere Menschen wurden schwer verletzt, mehrere Häuser und zivile Einrichtungen wurden schwer beschädigt.

 

Stadt Füsuli wurde von der armenischen Okkupation befreit

17. Oktober – Die Stadt Füsuli und mehrere Dörfer jener Region wurden von der armenischen Okkupation befreit. Aus diesem Anlass appellierte der aserbaidschanische Präsident lham Aliyev an die aserbaidschanische Bevölkerung und übermittelte seine Glückwünsche zur Befreiung der Stadt Füsuli und mehrerer Dörfer des gleichnamigen Rayons von der armenischen Okkupation.

 

Aserbaidschanische Flagge wurde auf Khudafarin Brücke gehisst

18. Oktober – Die aserbaidschanischen Streitkräfte hissten die aserbaidschanische Flagge auf der alten Khudafarin-Brücke.

Stadt Zangilan wurde von armenischer Besatzung befreit

20. Oktober – Die Stadt Zangilan und 6 Dörfer des gleichnamigen Rayons sowie 8 weitere Dörfer in den Bezirken Füsuli, Jabrayil (deutsch: Dschäbrayil) und Khojavend (deutsch: Chodschawänd) wurden von der armenischen Besatzung befreit. Aus diesem Anlass appellierte der aserbaidschanische Präsident Ilham Aliyev an das aserbaidschanische Volk.

Stadt Gubadli wurde von armenischer Besatzung befreit

25. Oktober – Die Siegreiche Aserbaidschanische Armee befreite mehrere Dörfer in den Regionen Zangilan, Dschäbrayil, Gubadli und Stadt Gubadli von der armenischen Okkupation. Präsident Ilham Aliyev appellierte an die aserbaidschanische Bevölkerung und übermittelte seine Glückwünsche.

Stadt Barda wurde mit verbotenen Raketen "Smertsch" beschossen

28. Oktober – Armenische Truppen feuerten unter Missachtung des humanitären Waffenstillstands verbotene Raketen "Smertsch" auf die aserbaidschanische Stadt Barda ab.

Laut dem Bericht der Generalstaatsanwaltschaft der Republik Aserbaidschan wurden beim Raketenangriff auf die Stadt Barda 21 Zivilisten getötet, 70 weitere Menschen wurden schwer verletzt. Darüber hinaus wurden mehrere zivile Objekte, Häuser und Verkehrsmittel schwer beschädigt.

 

Uralte historische aserbaidschanische Stadt Schuscha wurde von armenischer Besatzung befreit

8. November – Die uralte historische aserbaidschanische Stadt Schuscha wurde von der armenischen Okkupation befreit.

Der Präsident der Republik Aserbaidschan, Oberbefehlshaber Ilham Aliyev und First Lady Mehriban Aliyeva besuchten die Ehrenallee und die Märtyrerallee. Das Staatsoberhaupt richtete dann Worte an das aserbaidschanische Volk in der Märtyrerallee und übermittelte seine Glückwünsche zu diesem denkwürdigen Ereignis.

71 weitere Dörfer, eine Siedlung und 8 namenlose strategisch wichtige Höhen wurden von armenischer Okkupation befreit

9. November – Die Siegreiche Aserbaidschanische Armee befreite 71 Dörfer, eine Siedlung und 8 namenlose strategisch wichtige Höhen von der armenischen Okkupation.

Bei einer seit dem 27. September gestarteten Gegenoffensive befreite die Aserbaidschanische Armee bis zum 9. November 5 Städte, 4 Siedlungen und 286 Dörfer von der Besatzung.

 

Präsidenten von Aserbaidschan, Russland und Premierminister Armeniens unterzeichneten eine Erklärung zu einem vollständigen Waffenstillstand in Karabach

10. November – Der Präsident der Republik Aserbaidschan Ilham H.Aliyev, der Premierminister der Republik Armenien, N.V.Paschinjan und der Präsident der Russischen Föderation W. W. Putin unterzeichneten eine Erklärung zu einem vollständigen Waffenstillstand in Karabach. 

Präsident Ilham Aliyev und First Lady Mehriban Aliyeva besuchten von der Okkupation befreite Regionen Füsuli und Jabrayil

16. November – Der Präsident der Republik Aserbaidschan, Ilham Aliyev, und First Lady Mehriban Aliyeva besuchten die von der armenischen Okkupation befreiten Regionen Füsuli und Jabrayil (deutsch: Dschäbrajil) sowie die Städte Füsuli und Jabrayil. Präsident Ilham Aliyev stellte 50 Millionen Manat (ca. 25 Millionen Euro) für den Bau der Automobilstraße von Füsuli nach Schuscha bereit. Der Staatschef beauftragte mit dem Bau einer neuen Automobilstraße von Füsuli nach Schuscha.

Region Aghdam wurde an Aserbaidschan übergeben

20. November - Nach Vereinbarung über einen vollständigen Waffenstillstand in der Region Karabach, die der Präsident der Republik Aserbaidschan, der Premierminister der Republik Armenien und der Präsident der Russischen Föderation am 10. November unterzeichnet haben, wurde der Rayon Aghdam an Aserbaidschan übergeben. Am selben Tag rückten Einheiten der aserbaidschanischen Armee in die Region Aghdam. Präsident Ilham Aliyev appellierte an die aserbaidschanische Bevölkerung und übermittelte seine Glückwünsche zur Befreiung der Region Aghdam von der Besatzung.

Präsident Ilham Aliyev und First Lady Mehriban Aliyeva besuchten von Besatzung befreite Stadt Aghdam

23. November - Präsident Ilham Aliyev und First Lady Mehriban Aliyeva besuchten die von der armenischen Besatzung befreite Stadt Aghdam. Das Staatsoberhaupt trat vor der Aghdam-Moschee mit einer Rede auf.

Region Kalbajar wurde an Aserbaidschan übergeben

25. November - Nach Vereinbarung über einen vollständigen Waffenstillstand in der Region Karabach, die der Präsident der Republik Aserbaidschan, der Premierminister der Republik Armenien und der Präsident der Russischen Föderation am 10. November unterzeichnet haben, wurde die Region Kalbajar (deutsch: Kälbädschär) am 25. November an Aserbaidschan übergeben.

Einheiten der aserbaidschanischen Armee rückten nach Kalbajar ein. Präsident Ilham Aliyev appellierte in einer TV-Ansprache an die aserbaidschanische Bevölkerung und übermittelte seine herzlichsten Glückwünsche zu diesem historischen Event.

Region Latschin wurde an Aserbaidschan übergeben

1. Dezember - Der Bezirk Latschin wurde zum 1. Dezember an Aserbaidschan übergeben.

Nach 28 Jahren wurde Latschin, eines von alten historischen aserbaidschanischen Gebieten von der armenischen Okkupation befreit. Armenien gab die Kontrolle über den historischen aserbaidschanischen Bezrik ab.

Dabei wird der fünf Kilometer breite sogenannte Latschin-Korridor, der Separatisten mit Armenien verbündete, von russischen Friedenstruppen bewacht. Sie werden entlang des Latschin-Korridors und der Trennlinie zwischen den Konfliktparteien für fünf Jahre stationiert.

Aserbaidschanische Truppen rückten am selben Tag in den Rayon Latschin ein und hissten die dreifarbige aserbaidschanische Flagge im Rayon Latschin.

Der Präsident der Republik Aserbaidschan, Ilham Aliyev, appellierte an die aserbaidschanische Bevölkerung und übermittelte seine herzlichsten Glückwünsche zu diesem historischen Ereignis.

Der glänzende Sieg auf dem Schlachtfeld ermöglichte es uns, unsere drei weitere Gebiete- Aghdam, Kälbädschär und Latschin zurückzuholen, ohne einen einzigen Schuss abgefeuert zu haben, sagte Präsident Ilham Aliyev in seiner TV-Ansprache.

 

In New York fand UNO-Sondergipfel zur Corona-Krise in einem Videokonferenzformat statt

3. Dezember - In New York fand ein virtueller UNO-Sondergipfel zur Corona-Krise statt.

Der aserbaidschanische Präsident, der Vorsitzende der Bewegung der Blockfreien Staaten Ilham Aliyev hielt eine Rede beim Gipfel.

Militärparade zum Sieg im Vaterländischen Krieg dem Azadlyg Platz in Baku

10. Dezember - Auf dem Azadlyg Platz in Baku fand die Militärparade zum Sieg im Vaterländischen Krieg statt.

Der Präsident der Republik Aserbaidschan, Oberbefehlshaber Ilham Aliyev, First Lady Mehriban Aliyeva, der zu einem Staatsbesuch in Aserbaidschan weilende türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan, seine Ehegattin Emine Erdogan nahmen ebenfalls an der Siegesparade in der aserbaidschanischen Hauptstadt Baku teil.

           

Präsident Ilham Aliyev und First Lady Mehriban Aliyeva zu Besuch in den Rayons Zangilan und Gubadli

23. Dezember - Präsident Ilham Aliyev und First Lady Mehriban Aliyeva besuchten die von der armenischen Besatzung befreiten Rayons Zangilan (deutsch: Sängilan) und Gubadli.

Der Oberste Oberbefehlshaber traf sich mit den Soldaten im Dorf Khanlig im Rayon Gubadli, wo sich die Armenier illegal angesiedelt hatten, und hisste in den Rayons Gubadli und Zangilan die aserbaidschanische Flagge.

 

 

© Jede Verwendung von Materialien muss durch den Hyperlink kenntlich gemacht werden
Wenn Sie einen Fehler im Text finden, markieren Sie ihn durch drücken der Tasten ctrl+enter und senden Sie ihn uns

KONTAKT MIT DEM AUTOR

Füllen Sie die erforderlichen Stellen mit Zeichen* aus

Bitte geben Sie die Buchstaben wie oben gezeigt ein.
Egal, ob die Buchstaben groß oder klein sind