WELT


Ecuador: Kämpfen in Gefängnis - Tote und Verletzte

Baku, 29. September, AZERTAC

Mindestens 24 Tote und 48 Verletzte – das ist die vorläufige Bilanz heftiger Kämpfe in der Haftanstalt Guayas N1 nahe der Wirtschaftsmetropole Guayaquil im Westen Ecuadors.

Wie die Gefängnisverwaltung am Dienstag mitteilte, kamen bei den tödlichen Zusammenstößen krimineller Banden Schusswaffen und Sprengsätze zum Einsatz. Beteiligte Gruppen waren demnach die Gefängnisgangs “Los Lobos“ und “Los Choneros“.

Fernsehbilder zeigten Insassen, die aus den Fenstern des Gefängnisses schossen, während Sprengstoff explodierte und Rauch aufstieg.

Bei Twitter zeigte die örtliche Regierung Aufnahmen, die zeigten, wie sechs Köche während der Auseinandersetzungen aus einem Gefängnisflügel gerettet wurden.

Laut Angaben des örtlichen Polizeichefs Fausto Buenaño wurden mehrere Insassen durch Schüsse und detonierte Handgranaten getötet. Die Staatsanwaltschaft sprach von sechs Enthauptungen. Verschiedene Quellen berichteten von insgesamt nicht 24, sondern 29 Toten.

Einsatzkräfte der Polizei und des Militärs brauchten fünf Stunden, um die Kontrolle über die Haftanstalt zurückzuerlangen. Bei dem Einsatz wurden laut Polizei Schusswaffen, Messer, Munition und Drogen sichergestellt. Die ecuadorianische Staatsanwaltschaft leitete eine Untersuchung ein.

© Jede Verwendung von Materialien muss durch den Hyperlink kenntlich gemacht werden
Wenn Sie einen Fehler im Text finden, markieren Sie ihn durch drücken der Tasten ctrl+enter und senden Sie ihn uns

KONTAKT MIT DEM AUTOR

Füllen Sie die erforderlichen Stellen mit Zeichen* aus

Bitte geben Sie die Buchstaben wie oben gezeigt ein.
Egal, ob die Buchstaben groß oder klein sind