POLITIK


Elmar Mammadyarov: Unterzeichnung der Konvention über rechtlichen Status des Kaspischen Meeres ist ein historisches Ereignis

Baku, 15. August, AZERTAC

Die Unterzeichnung der Konvention über den rechtlichen Status des Kaspischen Meeres beim Gipfel der Staatschefs der fünf Anrainer am 12. August 2018 im kasachischen Küstenort Aktau ist ein historisches Ereignis. Diese Einigung ist von großer Bedeutung für alle fünf Anrainerstaaten.

Das sagte der Außenminister Aserbaidschans Elmar Mammadyarov in seinem Interview für die Nachrichtenagentur AZERTAC, als er die historische Bedeutung der unterzeichneten Konvention über den rechtlichen Status des Kaspischen Meeres kommentierte.

Diese Einigung hat erneut gezeigt, dass alle Anrainer großen Wert auf einen nachhaltigen Frieden und eine nachhaltige Zusammenarbeit im Kaspischen Becken und in den umliegenden Regionen legen, fügte er hinzu.

Die Konvention legt einen rechtlichen Rahmen für die zwischenstaatlichen Beziehungen und Verhaltensweisen im Kaspischen Meer fest. Dem Dokument liegen allgemein anerkannte Grundsätze des Völkerrechts, insbesondere so wichtige Prinzipien wie die Achtung der territorialen Integrität und Souveränität von Staaten zugrunde, sagte der Chef der außenpolitischen Behörde Aserbaidschans.

In der Konvention sind klare, transparente und vorhersehbare Normen akzeptablen Verhaltens in den Aktivitäten aller Anrainerstaaten verankert. Diese Beziehungen, die auf gegenseitigem Vertrauen und Kooperation zwischen den Anrainern basieren, sind sowohl für sie, als auch für ihre Partner wichtig, so E. Mammadyrov.

© Jede Verwendung von Materialien muss durch den Hyperlink kenntlich gemacht werden
Wenn Sie einen Fehler im Text finden, markieren Sie ihn durch drücken der Tasten ctrl+enter und senden Sie ihn uns

KONTAKT MIT DEM AUTOR

Füllen Sie die erforderlichen Stellen mit Zeichen* aus

Bitte geben Sie die Buchstaben wie oben gezeigt ein.
Egal, ob die Buchstaben groß oder klein sind