WELT


Erdbeben der Stärke 4,7 erschüttert türkisch-iranisches Grenzgebiet

Baku, 26. März, AZERTAC

Die Erde bebt weiter: im türkisch-iranischen Grenzgebiet zwischen den Provinzen Van und West-Aserbaidschan ist es am Donnerstagmorgen, 8:39 Uhr Ortszeit, zu einem heftigen Erdbeben gekommen, wie AZERTAC unter Berufung auf die türkischen Medien berichtete.

Während die türkische Katastrophenschutzbehörde AFAD das Beben mit dem Epizentrum im iranischen Khoy mit einer Stärke von 4,4 vermeldet, gibt das Erdbeben-Observatorium Kandilli Rasathane der Bogazici Universität das Beben mit einem Epizentrum im türkischen Baskale (Provinz Van) und einer Stärke von 4,7 an.

Über Schäden oder Verletzte ist zunächst nichts bekannt.

Bereits vor rund einem Monat war die türkisch-iranische Grenzregion von einem heftigen Erdbeben der Stärke 5,8 erschüttert worden. Bei dem Beben starben neun Menschen, weitere 54 Menschen wurden verletzt, zahlreiche Häuser wurden stark beschädigt.

© Jede Verwendung von Materialien muss durch den Hyperlink kenntlich gemacht werden
Wenn Sie einen Fehler im Text finden, markieren Sie ihn durch drücken der Tasten ctrl+enter und senden Sie ihn uns

KONTAKT MIT DEM AUTOR

Füllen Sie die erforderlichen Stellen mit Zeichen* aus

Bitte geben Sie die Buchstaben wie oben gezeigt ein.
Egal, ob die Buchstaben groß oder klein sind