WELT


Erstaunliche Vorteile, Musik zu hören

Baku, 28. November, AZERTAC

Die Wissenschaft hat bewiesen, dass Musik hören Vorteile für unsere Gesundheit hat.

Musik kann bei Depressionen helfen

Psychische Erkrankung und Depressionen sind kompliziert und vor allem schwer zu überwinden. Musik kann Depressionen nicht alleine heilen, es gibt aber Anzeichen, dass sie zumindest ein bisschen helfen kann.

Studienergebnisse zeigen, dass Kinder in Musiktherapie „ein höheres Selbstbewusstsein und weniger depressiv“ waren als die Kontrollgruppe, die herkömmliche Therapien empfing.

Für jeden Anlass die richtige Musik - das ist ein menschliches Grundbedürfnis.

Musik hat tatsächlich eine heilende Wirkung auf unsere Körper.

Musik hilft bei Schmerzen

Wenn der Körper schmerzt, hör dir zum Aspirin ein bisschen Musik an - sie kann deine Schmerzen lindern.

Echt jetzt: Musiktherapie hilft immerhin Patienten, die an der Wirbelsäule operiert worden. Eine weitere Studie konnte einen Zusammenhang zwischen Musik und der Reduktion postoperativer Schmerzen feststellen.

Musik lässt dich mehr Sport machen

Musik lässt dich schneller radeln, schneller und länger laufen und überhaupt einfach vergessen, dass du gerade Sport machst und eigentlich die Minuten bis zum Ende zählen solltest.

Musik hilft deinem Körper, sich zu regenerieren

Ja, Antioxidantien essen. Ja, Faszienrollen (au!). Ja, dem Körper wichtige Pausen gönnen. Alles wichtig im Kampf gegen den Muskelkater, aber es ist außerdem wissenschaftlich erwiesen, dass Musik die Regeneration des Körpers nach dem Sport beschleunigt.

Sprinter, die während des Sports Musik hörten, hatten weniger Muskelermüdung als jene, die keine Musik gehört haben, wie Wissenschaftler in einer Studie herausfanden.

Mit Musik isst du langsamer

Bei sanfter Musik und gedimmten Lichtern haben Studienteilnehmerlangsamer gegessen und am Ende weniger Essen zu sich genommen.

Musik reduziert Stress und Angstzustände

Man kennt das. Der Tag ist furchtbar, alle Straßenbahnen fahren einem vor der Nase weg, alle Menschen nerven und zum Essen ist auch nichts daheim. Sobald aber die ersten Töne des Lieblingsliedes erklingen, lässt der Stress nach und die Welt sieht ein bisserl besser aus. Die Wissenschaft empfiehlt dazu diesen Song – er reduziert Angstzustände um bis zu 65%.

Musik hilft beim Schlafen

Musik kann die Herzfrequenz senken und die Atemfrequenz verlangsamen, das hilft bei der Entspannung und in Folge beim Einschlafen.

Musikhören verbessert außerdem die Schlafqualität von Menschen, die an Insomnie leiden.

Musik ist gut fürs Gehirn

Musikhören verbessert die Merkfähigkeit und die sprachliche Intelligenz – also einfach aufdrehen, wenn du dich das nächste Mal konzentrieren musst.

Musik hilft beim Abnehmen

Wer softe Musik zum Essen hört, haut sich weniger Kalorien rein und genießt es mehr. Verstärkte Wirkung bei gedimmten Lichtern.

Musik lässt uns besser Auto fahren

Besser im Sinne von sicherer. Weil sie die Stimmung hebt und ausgeglichener macht.

Musik heilt

Vor allem, indem dabei das Stress-Hormon Cortisol abgebaut wird und Stress in unserer Zeit bekanntlich mehr Seelen und Körper krank macht als alles andere. Schon das Zuhören stärkt das Immunsystem. Am stärksten ist der Effekt, wenn man selbst musiziert oder zumindest mit dem Fuß dazu wippt, körperlich involviert ist.

© Jede Verwendung von Materialien muss durch den Hyperlink kenntlich gemacht werden
Wenn Sie einen Fehler im Text finden, markieren Sie ihn durch drücken der Tasten ctrl+enter und senden Sie ihn uns

KONTAKT MIT DEM AUTOR

Füllen Sie die erforderlichen Stellen mit Zeichen* aus

Bitte geben Sie die Buchstaben wie oben gezeigt ein.
Egal, ob die Buchstaben groß oder klein sind