KULTUR


Erste Vizepräsidentin Mehriban Aliyeva: In vergangenen fünf Jahren in Aserbaidschan 40 Geschichtsdenkmäler restauriert 

Baku, 1. Juli, AZERTAC

Aserbaidschan und die Organisation der Vereinten Nationen für Erziehung, Wissenschaft und Kultur (Unesco) haben in den letzten 27 Jahren in einer Reihe von Bereichen enge Beziehungen aufgenommen. Wir nehmen mit einer aktiven Vertretung und einem aktiven Beitrag an der Arbeit der Unesco aktiv teil. Der Schutz des universellen und nationalen Erbes steht im Fokus der Staatspolitik in Aserbaidschan.

AZERTAC zufolge sagte dies die Erste Vizepräsidentin der Republik Aserbaidschan, Mehriban Aliyeva, in ihrer Rede bei der 43. Sitzung des Ausschusses für Welterbe der Unesco in Baku.

Sie machte in ihrer Rede darauf aufmerksam, dass in den vergangenen fünf Jahren in Aserbaidschan 40 historische Denkmäler restauriert und rekonstruiert wurden.

Frau Mehriban Aliyeva erinnerte auch daran, dass die Itschäri Schähär (Innenstadt), der Palast der Schirvanschahs, der Jungfrauenturm und die Qobustan Felszeichnungen in die Liste des Unesco-Weltkulturerbes aufgenommen worden sind. Die Erste Vizepräsidentin Aserbaidschans erklärte, dass auch die Mugam- und Aschyg-Künste, die als Perlen des aserbaidschanischen Musik-Schatzes gelten, in die Liste des immateriellen Kulturerbes der Menschheit aufgenommen wurden.

© Jede Verwendung von Materialien muss durch den Hyperlink kenntlich gemacht werden
Wenn Sie einen Fehler im Text finden, markieren Sie ihn durch drücken der Tasten ctrl+enter und senden Sie ihn uns

KONTAKT MIT DEM AUTOR

Füllen Sie die erforderlichen Stellen mit Zeichen* aus

Bitte geben Sie die Buchstaben wie oben gezeigt ein.
Egal, ob die Buchstaben groß oder klein sind