OFFIZIELLE NEWS


Erste Vizepräsidentin Mehriban Aliyeva trifft stellvertretenden UN-Generalsekretär

Baku, 24. Juni, AZERTAC

Am Montag, dem 24. Juni ist die Erste Vizepräsidentin der Republik Aserbaidschan, Mehriban Aliyeva, mit dem stellvertretenden Generalsekretär der Vereinten Nationen für wirtschaftliche und soziale Angelegenheiten, Liu Zhenmin, zusammengetroffen.

Die Erste Vizepräsidentin Aserbaidschans, Mehriban Aliyeva, bedankte sich für die Entscheidung der Vereinten Nationen über die Abhaltung des Forums für öffentliche Dienste in Aserbaidschan und brachte ihre Hoffnung zum Ausdruck, dass die Ergebnisse des Forums zu Reformen im Bereich des öffentlichen Dienstes beitragen und für teilnehmende Länder in Hinsicht auf die Durchführung eines Meinungs- und Erfahrungsaustauschs von Nutzen sein wird. Mehriban Aliyeva betonte die erfolgreiche Zusammenarbeit Aserbaidschans mit den Vereinten Nationen und schätzte Hilfeleistungen der Organisation für eine Million aserbaidschanische Flüchtlinge und Binnenvertriebene hoch ein, die in Folge des Konflikts zwischen Armenien, Aserbaidschan um die Region Bergkarabach in den ersten Jahren der Unabhängigkeit Aserbaidschans aus ihren ständigen Wohnorten vertrieben wurden. Die Erste Vizepräsidentin sprach die wirtschaftlichen Erfolge Aserbaidschans in den letzten Jahren an und betonte, dass Aserbaidschan viele internationale Großveranstaltungen ausrichtet, und zeigte sich zuversichtlich, dass auch die Konferenz der Vereinten Nationen für öffentliche Dienste in Baku erfolgreich sein wird.

Liu Zhenmin bedankte sich bei der Führung Aserbaidschans für eine hervorragende Organisation des Forums und wies auf die Bedeutung der Teilnahme einer großen Anzahl von Delegierten am Forum hin. Der Gast erklärte, dass staatliche Dienste in Aserbaidschan auf höchstem Niveau geleistet werden. Er sagte zudem, dass all diese Arebeiten dank der Führung des aserbaidschanischen Präsidenten mdurchfegührt wurden. Der tellvertretende UN-Generalsekretär für wirtschaftliche und soziale Angelegenheiten hob hervor, dass die Vereinten Nationen gemeinsam mit 193 Mitgliedstaaten an der Umsetzung der Agenda für die Ziele für nachhaltige Entwicklung 2032 beteiligt sind, und verwies auf die Wichtigkeit der weiteren Verbesserung öffentlicher Dienste.

© Jede Verwendung von Materialien muss durch den Hyperlink kenntlich gemacht werden
Wenn Sie einen Fehler im Text finden, markieren Sie ihn durch drücken der Tasten ctrl+enter und senden Sie ihn uns