SPORT


FIA-Gala ist glanzvoller Schlusspunkt einer jeden Formel-1-Saison

Baku, 20. Dezember, AZERTAC

Die FIA-Gala ist normalerweise der glanzvolle Schlusspunkt einer jeden Formel-1-Saison. Das Programm ist jedes Jahr gleich: Am Nachmittag findet eine Pressekonferenz mit allen Motorsport-Weltmeistern statt, und am Abend schmeißen sich Fahrer, Teamchefs, Funktionäre und Journalisten dann in den Smoking, um im festlichen Rahmen fein zu dinieren und zu applaudieren, wenn die Stars ihres Fachs ihren WM-Pokal überreicht bekommen.

Doch im Coronajahr 2020 ist alles anders, und so konnte die Gala am Freitag nicht wie geplant in München stattfinden, sondern die Organisatoren mussten einigermaßen kreativ vorgehen und über Videokonferenzen eine stimmige Show zusammenwürfeln. Nur einige wenige Protagonisten, Corinna Schumacher etwa, waren persönlich in jenem Genfer Hotel, in dem der Abend aufgezeichnet wurde.

Die Moderatorin Nicki Shields und Le-Mans-Legende Tom Kristensen standen da auf der Bühne und führten durch die Preisverleihung. Eine Außenstelle war im Automobilclub von Monaco eingerichtet. Viele Motorsportstars leben in Monte Carlo; insofern war es naheliegend, ihnen unweit von ihrem Wohnort die Möglichkeit zu geben, in einem gehobenen Ambiente in die Webcam zu lächeln.

Formel-1-Weltmeister Lewis Hamilton saß vor einer Trophäenwand in der Mercedes-Fabrik in Brackley - zuerst noch ganz leger während der Pressekonferenz, später dann, dem Anlass angemessen, ganz festlich im schwarzen Anzug.

FIA-Weltmeister von kuriosen Orten zugeschaltet - Da es den Journalisten aufgrund des eng getakteten Zeitplans der Weltmeister-PK nicht wirklich möglich war, mit den Weltmeistern sinnvoll zu sprechen, wie das in den vergangenen Jahren der Fall war, verlagerte sich der Blick auf die unterhaltsamen Details am Rande eines irgendwie bizarren, aber unter den Umständen doch gut gemanagten Saisonabschlusses.

So gab Formel-E-Champion Antonio Felix da Costa seine Weltmeister-PK zum Beispiel via Handy aus dem Flugzeug, was dazu führte, dass er zwischendurch schlecht zu hören war, als der Pilot gerade eine Ansage machte. Oder Rallycross-Weltmeister Johan Krisoffersson, der am Rande eines WRX-Tests in voller Sponsorenmontur offensichtlich auf einem Parkplatz seine Ruhe suchte.

Valtteri Bottas fand sich gleich zur Pressekonferenz im Automobilclub von Monaco ein, wo er dann auch für die Gala blieb. "Das ist gleich nebenan von wo ich wohne", lächelt er. Und Mercedes-Teamchef Toto Wolff machte von seinem guten Recht Gebrauch, nicht zu verraten, wo er sich gerade aufhält, um seine Batterien aufzuladen.

Die wichtigsten FIA-Ehrungen mit Bezug zur Formel 1:

Formel-1-Weltmeister: Lewis Hamilton (Fahrer) Mercedes (Konstrukteure)

Ehrenpreis des FIA-Präsidenten: Michael Schumacher Lewis Hamilton Ian Roberts, Alan van de Merwe, Scheich Abdulla und die Sportwarte in Bahrain

Persönlichkeit des Jahres: Lewis Hamilton

Rookie des Jahres: Yuki Tsonoda

Aktion des Jahres: Kimi Räikkönen

Formel-2-Meister: Mick Schumacher

© Jede Verwendung von Materialien muss durch den Hyperlink kenntlich gemacht werden
Wenn Sie einen Fehler im Text finden, markieren Sie ihn durch drücken der Tasten ctrl+enter und senden Sie ihn uns

KONTAKT MIT DEM AUTOR

Füllen Sie die erforderlichen Stellen mit Zeichen* aus

Bitte geben Sie die Buchstaben wie oben gezeigt ein.
Egal, ob die Buchstaben groß oder klein sind