WELT


Fährunglück auf Victoriasee in Tansania: Mindestens 126 Menschen ums Leben gekommen

Baku, 21. September, AZERTAC

Bei einem Fährunglück auf dem Victoriasee in Tansania sind nach Angaben der Behörden mindestens 126 Menschen ums Leben gekommen. Die Anzahl der Toten werde vermutlich noch steigen, sagte John Mongella, der Regionalgouverneur der Region Mwanza. Die Rettungs- und Bergungsarbeiten werden demnach fortgesetzt.

Das Schiff war am Donnerstag auf dem größten See Afrikas von Bugolora auf der Insel Ukerewe zur Nachbarinsel Ukara unterwegs. Die Fähre sei nur wenige Meter von der Anlegestelle entfernt gekentert, hieß es von der Behörde, die für die Fähren in Tansania zuständig ist.

Ersten Schätzungen zufolge waren mehr als 300 Menschen an Bord, die exakte Zahl ist aber nicht bekannt. Rund 100 Menschen wurden Mongella zufolge bislang gerettet. Professionelle Taucher seien aus der Hafenstadt Daressalam sowie aus der Nachbarregion Mara am Victoriasee eingetroffen, um die Rettungsarbeiten zu unterstützen.

Die Fähre ist Regierungsangaben zufolge erst vor zwei Monaten teilweise überholt worden. Unter anderem seien zwei neue Motoren eingebaut worden. Zuvor hatte sich ein Parlamentsabgeordneter beschwert, dass das baufällige Boot ein Risiko darstelle.

Der Victoriasee liegt in Tansania, Uganda und Kenia. Tödliche Unfälle kommen auf dem See sowie vor der Küste immer wieder vor. Oft sind Boote und Fähren überfüllt, zudem führen Unwetter zu Unglücken.

2012 etwa ist eine Fähre auf dem Weg vom Festland Tansanias zur Tropeninsel Sansibar gesunken, dabei waren mindestens 100 Menschen ertrunken.

© Jede Verwendung von Materialien muss durch den Hyperlink kenntlich gemacht werden
Wenn Sie einen Fehler im Text finden, markieren Sie ihn durch drücken der Tasten ctrl+enter und senden Sie ihn uns

KONTAKT MIT DEM AUTOR

Füllen Sie die erforderlichen Stellen mit Zeichen* aus

Bitte geben Sie die Buchstaben wie oben gezeigt ein.
Egal, ob die Buchstaben groß oder klein sind