POLITIK


Finnland: Virtuelle Touren durch aserbaidschanische Museen

Stockholm, 8. Mai, AZERTAC

Aufgrund der drastischen Auswirkungen des Coronavirus befinden sich viele von uns aktuell zu Hause. In diesem Sinne sind virtuellen Touren durch weltberühmte Museen durchaus interessant.

Solch eine virtuelle Tour durch aserbaidschanische Museen wurde in Finnland organisiert.

Die Koordinatorin des Rates der Aserbaidschaner in Finnland, die Vorsitzende der aserbaidschanischen Jugendorganisation Ulviya Jabbarova und die Gedenkstätte für die Opfer des Völkermords von Guba organisierten gemeinsam im Rahmen des Projektes "Online-Touren durch aserbaidschanische Museen" ein Seminar, wie AZERTAC mitteilte.

Der Hauptzweck des Seminars war es, den Völkermord an den Aserbaidschanern durch Armenien anhand historischer Fakten zu fördern. Am Seminar nahmen Aserbaidschaner teil, die in skandinavischen Ländern und in Finnland leben, sowie Bürger dieses Landes, unsere Landsleute aus England, Frankreich, Deutschland, den Niederlanden, den Vereinigten Staaten, Griechenland, Aserbaidschan und Schweden teil.

Das Projekt wird sich mit der Förderung weiterer Reservate und Museen in Aserbaidschan fortsetzen.

© Jede Verwendung von Materialien muss durch den Hyperlink kenntlich gemacht werden
Wenn Sie einen Fehler im Text finden, markieren Sie ihn durch drücken der Tasten ctrl+enter und senden Sie ihn uns

KONTAKT MIT DEM AUTOR

Füllen Sie die erforderlichen Stellen mit Zeichen* aus

Bitte geben Sie die Buchstaben wie oben gezeigt ein.
Egal, ob die Buchstaben groß oder klein sind