SPORT


Formel-1-Saison in Melbourne: Fernando Alonso steht nicht am Start

Baku, 9. Februar, AZERTAC

Wenn am 17. März in Melbourne die neue Formel-1-Saison beginnt, wird Fernando Alonso zum erst dritten Mal in diesem Jahrtausend nicht am Start stehen.

Doch 2002 war er als Renault-Testfahrer vor Ort, und 2015 konnte er sich das Rennen nach seinem Testunfall in Barcelona zumindest im Fernsehen anschauen.

Man sollte meinen, dass er sich den ersten Grand Prix von Australien nach Ende seiner Formel-1-Karriere zumindest zu Hause zu Gemüte führen wird. Dem ist aber nicht so.

"In meinem Terminkalender steht, dass ich während des Rennens gerade von Sebring nach Hause fliege", verrät der zweimalige Weltmeister dem "Corriere della Sera" in einem Interview. Dort bestreitet er nämlich am Freitag das legendäre 1.000-Meilen-Rennen.

Selbst wenn Alonso Linie fliegen sollte: Inzwischen gibt's auf vielen Interkontinentalflügen zumindest in den höheren Klassen Internetzugang. Vielleicht kann er sich den Grand Prix ja via Live-Stream ansehen ...

Vielleicht ist es aber auch "ein glücklicher Zufall", dass er das Rennen nicht sehen kann. Weil es nach so vielen Jahren womöglich doch ein bisschen wehtun könnte, nicht mehr dazuzugehören.

Die Formel 1 wird er auch 2019 verfolgen - und jedes Rennen schauen, das er schauen kann. "Sie bleibt meine wahre Liebe", sagt Alonso über die Königsklasse.

© Jede Verwendung von Materialien muss durch den Hyperlink kenntlich gemacht werden
Wenn Sie einen Fehler im Text finden, markieren Sie ihn durch drücken der Tasten ctrl+enter und senden Sie ihn uns

KONTAKT MIT DEM AUTOR

Füllen Sie die erforderlichen Stellen mit Zeichen* aus

Bitte geben Sie die Buchstaben wie oben gezeigt ein.
Egal, ob die Buchstaben groß oder klein sind