SPORT


Formel 1 fährt bis mindestens 2025 in Imola

Baku, 9. März, AZERTAC

Die Formel 1 fährt bis mindestens 2025 in Imola. Das Autodromo Internazionale Enzo e Dino Ferrari und Liberty Media haben sich auf eine Vertragsverlängerung geeinigt. Die Traditionsstrecke war erst 2020 als Corona-Ersatz in den Rennkalender zurückgekehrt und erfreute sich bei Fahrern und Fans großer Beliebtheit.

1980 fand dort erstmals der Grand Prix von Italien statt. Von 1981 bis 2006 wurde der Grand Prix von San Marino ausgetragen. Seit der Rückkehr firmiert das Rennen unter dem Namen Grand Prix der Emilia Romagna. Die dreijährige Vertragsverlängerung stellt sicher, dass er bis mindestens 2025 im Kalender bleibt.

Dabei soll der neue Vertrag dem Vernehmen nach einen Wert von etwa 25 Millionen Dollar pro Saison haben. Dieser kann aber nach unten korrigiert werden, um 10 Millionen Dollar nicht zu überschreiten, sollte die Veranstaltung wegen des Coronavirus hinter verschlossenen Türen stattfinden müssen.

Domenicali: "Die Strecke ist eine Ikone des Sports" - Angelo Sticchi Damiani, Präsident des Automobilclubs von Italien, zeigt sich zufrieden mit der erzielten Vereinbarung, wenngleich er zugibt: "Es war ein komplizierter Vertrag, weil er von uns, einer öffentlichen Einrichtung, mit einer privaten Einrichtung wie der Formel 1 geschlossen wurde. Aber das Wichtigste ist, dass es uns gelungen ist, den Grand Prix in Imola bis 2025 zu bestätigen."

Auch Formel-1-Chef Stefano Domenicali, selbst Italiener, begrüßt den neuen Vertrag mit Imola: "Ich freue mich, dass wir unsere ausgezeichnete Partnerschaft mit Imola für den Grand Prix der Emilia Romagna bis 2025 fortsetzen werden. Die Strecke ist eine Ikone und Teil der Geschichte unseres Sports."

"Sie haben einen unglaublichen Job gemacht, indem sie zwei Rennen während der Pandemie veranstaltet haben. Es ist ein stolzer Moment für unsere italienischen Fans, zwei Rennen auszutragen, und für alle unsere Fans auf der ganzen Welt, diese fantastische Strecke auch in Zukunft im Kalender zu sehen."

Damiani stolz auf zwei Formel-1-Rennen in Italien

Die Finanzierung der Veranstaltung wurde von der nationalen Regierung und der Region Emilia Romagna unterstützt, die sich die Namensrechte am Grand Prix gesichert hat. Automobilclub-Präsident Damiani ist stolz: "Wir haben in den nächsten Jahren zwei Formel-1-Rennen in Italien. Es war eine großartige Teamleistung."

Neben Imola fährt die Formel 1 auch in Monza. "Wir haben es geschafft, ein großartiges Team zu bilden, und ich muss der Regierung und dem Ministerpräsidenten Mario Draghi, den Ministerien für auswärtige Angelegenheiten, Finanzen und Infrastruktur sowie der Region Emilia-Romagna meinen Dank aussprechen", so Damiani.

© Jede Verwendung von Materialien muss durch den Hyperlink kenntlich gemacht werden
Wenn Sie einen Fehler im Text finden, markieren Sie ihn durch drücken der Tasten ctrl+enter und senden Sie ihn uns

KONTAKT MIT DEM AUTOR

Füllen Sie die erforderlichen Stellen mit Zeichen* aus

Bitte geben Sie die Buchstaben wie oben gezeigt ein.
Egal, ob die Buchstaben groß oder klein sind