SPORT


Formel 1 verlängert Vertrag mit Singapur-Grand-Prix langfristig bis 2028

Baku, 27. Januar, AZERTAC

Die Formel 1 bastelt weiter an ihrer Zukunft und hat den auslaufenden Vertrag mit dem Singapur-Grand-Prix langfristig bis 2028 verlängert.

Für weitere sieben Jahre bleibt das Rennen in dem südostasiatischen Stadtstaat im Formel-1-Kalender, wie die Serie am Donnerstagmorgen verkündet.

"Ich freue mich, dass die Formel 1 für weitere sieben Jahre in Singapur fahren wird", sagt Formel-1-Boss Stefano Domenicali. "Singapur nimmt einen besonderen Platz im F1-Kalender ein, und diese Verlängerung ist Teil unseres langfristigen Engagements, den Sport in Asien weiter auszubauen."

Dabei soll auch das Thema Nachhaltigkeit weiter im Fokus stehen. Man werde daran arbeiten, den CO2-Fußabdruck des Rennens weiter zu verringern und ein nachhaltigeres Geschäftsmodell durch erneuerbare Ressourcen, Wiederverwendung und nachhaltigere Materialien anzustreben.

Formel-1-Boss: Pläne in Singapur "beeindruckend" - "Die Pläne zur Verringerung des CO2-Fußabdrucks der Veranstaltung sind beeindruckend und stehen im Einklang mit unseren Plänen, als Sportart bis 2030 klimaneutral zu sein", betont Domenicali. "Ich freue mich auf die Fortsetzung unserer erfolgreichen Zusammenarbeit mit dem Singapur-Grand-Prix und dem Singapore Tourism Board, wenn die Formel 1 in diese unglaubliche Stadt zurückkehrt."

Der Große Preis von Singapur ist seit 2008 fester Bestandteil des Formel-1-Kalenders und wurde damals als erstes Nachtrennen der Geschichte ausgetragen. 2020 und 2021 musste der Grand Prix aufgrund der Coronapandemie jedoch abgesagt werden.

2022 ist das Rennen nach zwei Jahren Pause aber wieder vorgesehen und soll am 2. Oktober stattfinden.

© Jede Verwendung von Materialien muss durch den Hyperlink kenntlich gemacht werden
Wenn Sie einen Fehler im Text finden, markieren Sie ihn durch drücken der Tasten ctrl+enter und senden Sie ihn uns

KONTAKT MIT DEM AUTOR

Füllen Sie die erforderlichen Stellen mit Zeichen* aus

Bitte geben Sie die Buchstaben wie oben gezeigt ein.
Egal, ob die Buchstaben groß oder klein sind