WISSENSCHAFT UND BILDUNG


Forscher empfangen außerirdische Signale

Baku, 10. Januar, AZERTAC

Forscher der Universität Britisch Columbia in Kanada haben Signale aus dem Weltraum empfangen, wie AZERTAC unter Berufung auf ausländische Medien berichtet. Die Entfernung beträgt zu der Quelle der Radiosignale etwa 1,5 Milliarden Lichtjahre von der Erde entfernt. Die Signale seien mit dem Superteleskop CHIME im sogenannten Okanagan Valley in KAnada erfasst worden.

CHIME bestehe aus insgesamt vier solcher Halfpipes, wovon jede Röhrenhälfte 100 Meter lang und 20 Meter breit ist. Mit dem Teleskop werde versucht, die Verteilung des Wasserstoffs im Weltraum zu messen, wie es vor sehr langer Zeit gewesen ist.

Astrophysikerin von der Universität Britisch Columbia Ingrid Stairs geht davon aus, dass in der Tiefe des Weltraums mehrere solcher Signale existieren könnten. Je mehr sie Signale erfassen, desto höher werde die Wahrscheinlichkeit sein, ein Bild über die Quelle und Ursache dieser Signale zu machen.

Starke Radiosignale waren erstmals in 2007 mit dem Radioteleskop Parkes in Australien festgestellt worden.

© Jede Verwendung von Materialien muss durch den Hyperlink kenntlich gemacht werden
Wenn Sie einen Fehler im Text finden, markieren Sie ihn durch drücken der Tasten ctrl+enter und senden Sie ihn uns

KONTAKT MIT DEM AUTOR

Füllen Sie die erforderlichen Stellen mit Zeichen* aus

Bitte geben Sie die Buchstaben wie oben gezeigt ein.
Egal, ob die Buchstaben groß oder klein sind