SPORT


GP von Aserbaidschan: Mercedes erwartet erneut “schwieriges Wochenende“

Baku, 2. Juni, AZERTAC

Seit 2016 fährt die Formel 1 in Aserbaidschan, bislang konnte Mercedes drei der vier Grands Prix gewinnen. Die sechs Kilometer lange Strecke könnte dem W12 durchaus auch in diesem Jahr entgegenkommen, wenn man sich das Layout ansieht. Auf den vielen langen Geraden zählt schließlich Motorenpower, dadurch wird auch mit deutlich weniger Abtrieb gefahren.

“Wochenenden wie das in Monaco stacheln uns an", schildert Mercedes-Teamchef Toto Wolff in der Vorschau auf den Grand Prix von Aserbaidschan. Im Fürstentum musste das Team zuletzt eine herbe Niederlage einstecken. Valtteri Bottas fiel beim Boxenstopp aus, Lewis Hamilton wurde nur Siebter. Dadurch ging die WM-Führung an Max Verstappen und Red Bull.

Mit der gleichen Entschlossenheit wie schon nach den durchwachsenen Wintertests in Bahrain habe seine Mannschaft die Enttäuschung aufgearbeitet, betont Wolff. Was erwartet er sich in Baku? Zwar sei die Charakteristik des Stadtkurses anders als in Monaco, dennoch gehe er davon aus, “dass uns auch in Baku ein schwieriges Wochenende bevorsteht, das nicht besonders gut zu den Charakteristiken und Eigenschaften des W12 passen dürfte“.

© Jede Verwendung von Materialien muss durch den Hyperlink kenntlich gemacht werden
Wenn Sie einen Fehler im Text finden, markieren Sie ihn durch drücken der Tasten ctrl+enter und senden Sie ihn uns

KONTAKT MIT DEM AUTOR

Füllen Sie die erforderlichen Stellen mit Zeichen* aus

Bitte geben Sie die Buchstaben wie oben gezeigt ein.
Egal, ob die Buchstaben groß oder klein sind