POLITIK


Georgien erkennt sogenannte "Wahlen" und deren Ergebnisse im besetzten Berg-Karabach nicht an

Tiflis, 9. September, AZERTAC

Das georgische Außenministerium hat eine Erklärung zu den "Wahlen" zu den sogenannten "lokalen Selbstverwaltungsorganen" in der armenisch besetzten Region Berg-Karabach Aserbaidschans abgegeben.

Auf der offiziellen Website des georgischen Außenministeriums wurden Informationen darüber veröffentlicht, wie AZERTAC berichtet.

In der Erklärung heißt es, dass Georgien die Souveränität der Republik Aserbaidschan und ihre territoriale Integrität im Rahmen der international anerkannten Grenzen anerkennt. Gleichzeitig erkennt Georgien die am 8. September 2019 im besetzten Gebiet Berg-Karabach abgehaltenen "Kommunalwahlen" und deren Ergebnisse nicht an.

Das georgische Außenministerium unterstützt friedliche Beilegung des Konflikts auf der Grundlage von Normen und Grundsätzen des Völkerrechts unter Beteiligung der internationalen Gemeinschaft, hieß es in der Erklärung.

© Jede Verwendung von Materialien muss durch den Hyperlink kenntlich gemacht werden
Wenn Sie einen Fehler im Text finden, markieren Sie ihn durch drücken der Tasten ctrl+enter und senden Sie ihn uns

KONTAKT MIT DEM AUTOR

Füllen Sie die erforderlichen Stellen mit Zeichen* aus

Bitte geben Sie die Buchstaben wie oben gezeigt ein.
Egal, ob die Buchstaben groß oder klein sind