OFFIZIELLE NEWS


Großer Umzug aus Anlass des 27. Jahrestages des Völkermords von Chodschali
Präsident Ilham Aliyev nahm am Marsch teil VIDEO

Baku, 26. Februar, AZERTAC 

Eine der blutigsten Völkermorde der Weltgeschichte-die Chodschaliner Tragödie jährt sich heute zum siebenundzwanzigsten Male. Zahlreiche Menschen besuchen heute am frühen Morgen die Völkermord-Gedenkstätte “Ana Harayi“ (Mutterschrei), die im Stadtbezirk Khatai von Baku zum Gedenken an die Opfer des Völkermords von Chodschali errichtet wurde, um das Gedenken der Opfer dieses blutigen Verbrechen gegen die friedliche Bevölkerung zu ehren.

AZERTAC zufolge fand heute (am Dienstag) in Baku aus diesem Anlass ein Umzug einer Menschenmenge statt.

Präsident Ilham Aliyev und Erste Vizepräsidentin Mehriban Aliyeva sowie ihre Familienmitglieder nahmen ebenfalls am gemeinsamen Marsch teil.

Der große Umzug, der auf dem größten Platz der Stadt “Azadliq Meydani“ (“Platz der Freiheit“) startete, zog durch die Straßen und Avenuen von Baku auf dem Wege zum Denkmal im Khatai hinaus. In der vorderster Reihe eines gemeinsamen Gangs marschieren Präsident Ilham Aliyev und Erste Vizepräsidentin Mehriban Aliyeva.

Der Umzug verfolgt ein Ziel, der Opfer der Chodschali-Tragödie zu gedenken, die Aufmerksamkeit der internationalen Öffentlichkeit auf dieses schwere Kriegsverbrechen, das von armenischen Faschisten gegen die Menschlichkeit begangen wurde, zu lenken.

Teilnehmer tragen in ihren Händen die Porträts und Fotos von unschuldigen Todesopfern dieses blutigen Massakers - Kindern, Frauen und älteren Menschen, die vor 27 Jahren bei diesem Kriegsverbrechen mit unglaublicher Brutalität und Erbarmungslosigkeit getötet sind. Die Straßen entlang werden auf den Monitoren an Straßenrändern, Fassaden und Balkons von Gebäuden die Losungen “Die Welt muss den Völkermord von Chodschali anerkennen!“, “Nieder mit dem armenischen Faschismus!“, “Gerechtigkeit für Chodschali!”, “Chodschali-Völkermord des XX. Jahrhunderts!“, “Vergesst Chodschali nicht!“, “Verbrecher werden nicht straflos ausgehen“, “Völkermord von Chodschali-27 Jahre!“ dargestellt.

Am Mahnmal wurde Ehrenwache gehalten. Um die Gedenkstätte herum waren frische Blumen niedergelegt

Präsident Ilham Aliyev legte am Mahnmal einen Blumenkranz nieder, ehrte das Gedenken der Opfer der Tragödie.

Erste Vizepräsidentin Mehriban Aliyeva, Premierminister Novruz Mammadov, Vorsitzender der Nationalversammlung Ogtay Asadov, Vizepräsidentin der Heydar Aliyev Stiftung Leyla Aliyeva und Arzu Aliyeva legten auch frische Blumen am Memorial nieder.

Die Staats -und Regierungsvertreter, Parlamentsabgeordneten, Minister, Komiteevorsitzenden, Chefs von Gesellschaften und Leiter von Konfessionen, darunter die während dieses Massakers infolge eines Wunders am Leben gebliebenen Bewohner der Stadt Chodschali legten auch frische Blumen am Denkmal nieder.

Eine Delegation aus Russland nahm ebenfalls am Umzug teil.

Präsident Ilham Aliyev traf sich mit der russischen Delegation und unterhielt sich mit Delegationsmitgliedern.

Anschließend gab der Staatschef ein Interview für den russischen Sender “Rossija 24“.

© Jede Verwendung von Materialien muss durch den Hyperlink kenntlich gemacht werden
Wenn Sie einen Fehler im Text finden, markieren Sie ihn durch drücken der Tasten ctrl+enter und senden Sie ihn uns