WELT


Guatemala: Zahl von Vermissten nach Ausbruch des Feuervulkans steigen auf 332

Baku, 5. Juli, AZERTAC

Seit dem Ausbruch des Feuervulkans in Guatemala mit über 100 Todesopfern, werden 332 Personen vermisst. Wie die Katastrophenschutzbehörde schriftlich mitteilte, lag die Zahl der Vermissten Mitte vergangenen Monats bei 197. In dem neuen Bericht indessen ist die Rede von 332 Vermissten.

Laut Erklärung wurde die Registrierung von den 200.000 Einwohnern des Gebiets kontrolliert.

Beim Ausbruch des Feuervulkans 40 Kilometer südwestlich von der Hauptstadt Guatemala City war das Dorf El Rodeo zerstört worden. Dabei kamen 114 Personen ums Leben.

Dutzende Verletzte mussten behandelt und über 3.200 Personen mussten evakuiert werden.

Der Vulkanausbruch beeinträchtigte 1,7 Personen.

© Jede Verwendung von Materialien muss durch den Hyperlink kenntlich gemacht werden
Wenn Sie einen Fehler im Text finden, markieren Sie ihn durch drücken der Tasten ctrl+enter und senden Sie ihn uns

KONTAKT MIT DEM AUTOR

Füllen Sie die erforderlichen Stellen mit Zeichen* aus

Bitte geben Sie die Buchstaben wie oben gezeigt ein.
Egal, ob die Buchstaben groß oder klein sind