KULTUR


Heute ist Gedenktag des hervorragenden aserbaidschanischen Komponisten Fikrat Amirov

Baku, 20 Februar, AZERTAC

Heute ist Gedenktag eines von prominenten Vertretern der aserbaidschanischen Musik Fikrat Amirov.

F. Amirov, der hervorragende aserbaidschanische Komponist, Volkskünstler der UdSSR, Professor und Lehrer, Begründer des sinfonischen Mugham-Genres, wurde am 22. November 1922 in der zweitgrößten aserbaidschanischen Stadt Ganja in einer Sängerfamilie geboren.

F. Amirov war seit seiner frühesten Kindheit mit der aserbaidschanischen Volksmusik vertraut, da sein Vater einer der berühmtesten Volksmusiker Aserbaidschans war. Nach dem Besuch der Musikschule in Ganja begann er 1939, Komposition am Konservatorium Baku zu studieren. 1941 wurde sein Studium unterbrochen, da er Soldat wurde. Schon Ende 1942 kehrte er jedoch aus der Front zurück, da er an einer Kriegsneurose litt und durch eine schwere Operation kriegsunfähig geworden war. 1943 setzte er seine Studien in Baku fort und wurde Leiter der Musikschule und der Philharmonie von Kirowabad (heute Ganja). Ab 1947 leitete er die Philharmonie der Aserbaidschanischen SSR; ein Jahr später schloss er seine Studien ab. Im Jahre 1956 wurde er Erster Sekretär des Aserbaidschanischen Komponistenverbandes sowie Direktor am Opern- und Balletthaus in Baku. In den 1970er-Jahren wurde er Mitglied des Vorstandes des Sowjetischen Komponistenverbandes. Amirov wurde mit zahlreichen Auszeichnungen versehen. Er erhielt z. B. 1949 den Stalinpreis für seine beiden Mughamen “Şur“ und “Kürd ovşarı“, 1959 den Leninorden und 1980 den Staatspreis der UdSSR.

Orchesterwerke: Dem Gedenken an Nizami, Sinfonie für Streichorchester (1947, rev. 1964), Şur, sinfonisches Mugham Nr. 1 (1948), Kürd ovşarı, sinfonisches Mugham Nr. 2 (1948), Gülüstan-Bayatı-Şiraz, sinfonisches Mugham Nr. 3 für Mezzosopran oder Altsaxophon und Orchester (1968), Dem Gedenken der Helden des Großen Vaterländischen Krieges, Poem (1943), Aserbaidschanisches Capriccio (1961), Sinfonische Tänze (1964), Doppelkonzert für Violine, Klavier und Orchester (1946), Arabische Nächte, Ballett nach 1001 Nacht (1979) Bühnenmusiken, Werke für Volkmusikinstrumentenorchester, Vokalmusik. Die Herzensräuber, musikalische Komödie (1944), eine freudige Botschaft, musikalische Komödie (1946), Ulduz, Oper (1948), Sevil, Oper (1953) Georgien, Rustaweli, Poem für Chor und Orchester (1970).

Lieder, Volksliedbearbeitungen, Chöre, Kammermusik: Elegie für Klaviertrio (1948), 5 Stücke für Bläserquintett (1953).

Klaviermusik: Romantische Sonate (1946), Variationen (1941, rev. 1947), Kinderalbum (1957, rev. 1971).

Fikret Amirov ist am 20. Februar 1984 in Baku gestorben und wurde er in der Ehrenallee von Baku begraben.

 

© Jede Verwendung von Materialien muss durch den Hyperlink kenntlich gemacht werden
Wenn Sie einen Fehler im Text finden, markieren Sie ihn durch drücken der Tasten ctrl+enter und senden Sie ihn uns

KONTAKT MIT DEM AUTOR

Füllen Sie die erforderlichen Stellen mit Zeichen* aus

Bitte geben Sie die Buchstaben wie oben gezeigt ein.
Egal, ob die Buchstaben groß oder klein sind