POLITIK


Hikmat Hajiyev: Einsatz von Streubomben durch Armenien ist darauf zurückzuführen, immer mehr Zivilisten zu töten VIDEO

Baku, 27. Oktober, AZERTAC

Die armenische Armee beschießt aserbaidschanische Gebiete und Zivilisten weiter und verstößt gegen den humanitären Waffenstillstand. Dies zeigt, dass das, was die armenische Seite über den humanitären Waffenstillstand sagt, nichts als Heuchelei ist.

Das erklärte Hikmat Hajiyev, Berater des Präsidenten der Republik Aserbaidschan, Abteilungsleiter für Außenpolitik im Präsidialamt bei einem Briefing am 27. Oktober, wie AZERTAC berichtete.

Die armenischen Streitkräfte haben heute Smerch-Raketen auf die aserbaidschanischen Städte Barda und Terter abgefeuert. Bei diesem Terroranschlag wurden vier Zivilisten, darunter ein Kind, getötet und viele weitere Menschen verletzt. Armenier setzen unter Verstoß gegen das Völkerrecht Streubomben gegen aserbaidschanische Zivilisten ein. Der Angriff geht mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit auf eine ballistische Rakete zurück und ist darauf zurückzuführen, mehr aserbaidschanische Zivilisten zu töten.

Hikmat Hajiyev sagte zudem, dass Armenien heute etwa 50 Geschosse auf die Regionen Goranboy, Terter, Aghjabadi und Barda in Aserbaidschan abgefeuert hat. Bei diesen Angriffen der armenischen Seite wurden bisher 69 Zivilisten getötet und 322 weitere Menschen verletzt.

Der Berater des Präsidenten machte darauf aufmerksam, dass Aserbaidschan wegen des Einsatzes verbotener Waffen gegen Zivilisten durch Armenien auch an internationale humanitäre Organisationen appelliert hatte.

© Jede Verwendung von Materialien muss durch den Hyperlink kenntlich gemacht werden
Wenn Sie einen Fehler im Text finden, markieren Sie ihn durch drücken der Tasten ctrl+enter und senden Sie ihn uns

KONTAKT MIT DEM AUTOR

Füllen Sie die erforderlichen Stellen mit Zeichen* aus

Bitte geben Sie die Buchstaben wie oben gezeigt ein.
Egal, ob die Buchstaben groß oder klein sind