POLITIK


Hikmat Hajiyev: Von Manvel Grigoryan gegen Hunderte von Aserbaidschanern begangene Kriegsverbrechen sollten untersucht werden

Baku, 19. Juni, AZERTAC

Der ehemalige stellvertretende Minister für Verteidigung, Nationalheld von Armenien Manvel Grigoryan ist an der Verübung des Völkermords von Chodschali, der Plünderung von Eigentum der Aserbaidschaner während der Besetzung der aserbaidschanischen Rayons Füzuli und Jabrayil, sowie an der Folterung und Massentötungen von zahlreichen aserbaidschanischen Kriegsgefangenen und Geiseln beteiligt.

Das sagte in einem Interview mit der Nachrichtenagentur AZERTAC der Pressesprecher des Außenministeriums von Aserbaidschan Hikmet Hajiyev.

H.Hajiyev nahm seine Stellung zur Verhaftung des ehemaligen stellvertretenden Verteidigungsministers von Armenien Manvel Grigoryan und sagte: “In einem Interview, das er im Jahr 2014 für das armenische Büro des Radios “Liberty“ gab, hatte er offensichtlich und mit “Stolz“ erklärt, dass er im Karabach Krieg Hunderte von aserbaidschanischen Zivilisten als Geisel genommen hatte, und sie später in seinem Haus folterte und arbeiten ließ.

Für dieses Eingeständnis wurde er sogar von armenischen Menschenrechtsaktivisten scharf kritisiert. Man wirft Manvel Grigoryan derartige Kriegsverbrechen sowie einen Verstoß gegen die Genfer Konvention vor. Er erklärte, dass er die Genfer Konvention nicht anerkennt und darauf stolz ist, dass er ein Armenier ist.

Die neue armenische Regierung, die mit vollem Mund von der "Demokratie und den Menschenrechten" spricht, sollte ihr Wesen gerade jetzt unter Beweis stellen. Die Ermittlungen, die gegen Manvel Grigoryan eingeleitet sind, beschränken sich nur auf Wirtschaftsverbrechen, die von ihm in Armenien begangen wurden. Auch Straftaten, insbesondere Kriegsverbrechen, welche er während des Krieges in Bergkarabach gegen Aserbaidschaner begangen hatte und selbst zugibt, sowie das Schicksal von Hunderten von Aserbaidschanern, die er als Geisel genommen hatte, untersucht werden sollten. Wir hoffen sehr, dass die internationalen Menschenrechtsorganisationen, darunter der Europarat in dieser Frage “aktiv“ sein wird“, so der Pressesprecher des Außenministeriums Hikmat Hajiyev.

© Jede Verwendung von Materialien muss durch den Hyperlink kenntlich gemacht werden
Wenn Sie einen Fehler im Text finden, markieren Sie ihn durch drücken der Tasten ctrl+enter und senden Sie ihn uns

KONTAKT MIT DEM AUTOR

Füllen Sie die erforderlichen Stellen mit Zeichen* aus

Bitte geben Sie die Buchstaben wie oben gezeigt ein.
Egal, ob die Buchstaben groß oder klein sind