WELT


Himalaja: 19 Bergsteiger bei Lawinenabgang gestorben

Baku, 7. Oktober, AZERTAC

Bei einem Lawinenunglück im indischen Teil des Himalaja sind mindestens 19 Bergsteiger gestorben. Zehn weitere würden noch vermisst, sagte ein Mitarbeiter des indischen Katastrophenschutzes der Nachrichtenagentur dpa. Die Bergungsarbeiten auf dem Draupadi Ka Danda II dauerten noch an und wurden von schlechtem Wetter behindert.

Die Lawine traf das Bergsteiger-Team am Dienstag auf einer Höhe von mehr als 5000 Metern, als es am Abstieg war. Es handelte sich um eine rund 40-köpfige Gruppe, die aus Teilnehmern und Ausbildern eines Lehrgangs bestand. Bei 17 der Toten handelt es sich um Bergsteigerschüler, bei zwei Opfern um ihre Ausbilder, berichtet die Nachrichtenagentur Press Trust of India.

Der Team-Anführer Nayab Subedar Anil Kumar hatte der Agentur gegenüber zuvor gesagt, dass die meisten der Bergsteiger während der Lawine in einer Gletscherspalte Zuflucht gesucht hätten. Er selbst wurde bei dem Unglück verletzt und konnte – wie insgesamt 14 der Bergsteiger – gerettet werden.

In der vergangenen Woche war die bekannte US-Skibergsteigerin Hilaree Nelson am Manaslu im nepalesischen Teil des Himalaja tödlich verunglückt.

© Jede Verwendung von Materialien muss durch den Hyperlink kenntlich gemacht werden
Wenn Sie einen Fehler im Text finden, markieren Sie ihn durch drücken der Tasten ctrl+enter und senden Sie ihn uns

KONTAKT MIT DEM AUTOR

Füllen Sie die erforderlichen Stellen mit Zeichen* aus

Bitte geben Sie die Buchstaben wie oben gezeigt ein.
Egal, ob die Buchstaben groß oder klein sind