Nachrichten von der Front


Hohepriester der russisch-orthodoxen Kirche: Beschuss aserbaidschanischer Zivilisten durch armenische Armee ist ein Terrorakt, ein Kriegsverbrechen

Ganja, 14. Oktober, AZERTAC

Das Anvisieren der aserbaidschanischen Zivilbevölkerung durch die armenische Armee ist ein Terrorakt, ein Kriegsverbrechen. Ich verurteile das. Das ist eine Aggression. Das aserbaidschanische Militär kämpft auf dem Schlachtfeld und Terroristen beschießen Zivilisten.

Das erklärte Alexander Newski, Hohepriester der russisch-orthodoxen Kirche in Ganja, Denis Sotnikov, heute in einem Interview mit Journalisten.

Der Hohepriester verurteilte Armeniens Raketenangriff auf die zweitgrößte aserbaidschanische Stadt Ganja, bei dem viele Zivilisten, darunter Kinder, Frauen und ältere Menschen ums Leben gekommen waren.

“Karabach ist unser Boden. Obwohl ich ein Russe bin, bin ich in Ganja geboren und gewachsen. Ganja ist meine Heimatstadt, meine Heimat. Die Kirche, in der heute eine Zeremonie stattfand, wurde durch Raketenangriffe der Armenier auf Ganja ebenfalls schwer beschädigt. Wir verurteilen diesen Angriff auf das Schärfste. Das sollte ja nicht der Fall sein. Als tolerantes und multikulturelles Land wartete Aserbaidschan fast 30 Jahre auf eine friedliche Befreiung unseres Landes. Wir beten dafür, dass der Frieden auf unserem Boden und in unserem Land wiederhergestellt wird. Ich appelliere an die ganze Welt, sich nicht in unsere gerechte Arbeit einzumischen. Die Besatzung muss aber so schnell wie möglich beendet werden“, so Denis Sotnikov.

© Jede Verwendung von Materialien muss durch den Hyperlink kenntlich gemacht werden
Wenn Sie einen Fehler im Text finden, markieren Sie ihn durch drücken der Tasten ctrl+enter und senden Sie ihn uns

KONTAKT MIT DEM AUTOR

Füllen Sie die erforderlichen Stellen mit Zeichen* aus

Bitte geben Sie die Buchstaben wie oben gezeigt ein.
Egal, ob die Buchstaben groß oder klein sind