WELT


Hongkong: Eine Touristin von einem herabfallenden Hotelfenster erschlagen

Baku, 22. Januar, AZERTAC

In Hongkong ist eine Touristin von einem herabfallenden Hotelfenster erschlagen worden. Das Fenster sei aus dem 16. Stock eines Hotels im beliebten Einkaufsviertel Tsim Sha Tsui gefallen, teilte die Polizei mit. Eine 24-jährige Chinesin wurde getroffen und erlag kurze Zeit später ihren Verletzungen. Ihre Begleitung erlitt nur leichte Verletzungen.

Die Polizei nahm eine Reinigungskraft des Hotels vorübergehend fest. Wenig später kam sie auf Kaution frei, die Ermittlungen dauern an.

Laut Polizei konnte das Hotelfenster nur von Angestellten mit einem Spezialschlüssel geöffnet werden. "Wir glauben, dass die Reinigungskraft versucht hat, das Fenster zu öffnen", sagte eine Polizistin. Das Fenster sei vermutlich "sofort" nach dem Öffnen hinuntergefallen.

Der Vorfall ereignete sich im Hotel Mira. Das Hotel geriet 2013 in die Schlagzeilen, weil der frühere US-Geheimdienstmitarbeiter Edward Snowden damals dort unterkam, nachdem er sich mit Geheimdokumenten über weltweite Überwachungsprogramme aus den USA abgesetzt hatte.

Das Hotel kündigte laut Medienberichten an, bei der Aufklärung des Vorfalls mit den Behörden zusammenarbeiten zu wollen.

© Jede Verwendung von Materialien muss durch den Hyperlink kenntlich gemacht werden
Wenn Sie einen Fehler im Text finden, markieren Sie ihn durch drücken der Tasten ctrl+enter und senden Sie ihn uns

KONTAKT MIT DEM AUTOR

Füllen Sie die erforderlichen Stellen mit Zeichen* aus

Bitte geben Sie die Buchstaben wie oben gezeigt ein.
Egal, ob die Buchstaben groß oder klein sind