POLITIK


Honorarkonsul Otto Hauser erklärt nach dem Besuch der deutschen Bundeskanzlerin in Baku

Berlin, 29.August, AZERTAC

Der Besuch von Bundeskanzlerin Angela Merkel in Baku wird sichtbare Fortschritte in den Beziehungen zwischen Deutschland und Aserbaidschan bringen. Für Honorarkonsul Otto Hauser sind beide Länder noch näher zusammengekommen. Dies ist nach Meinung von Otto Hauser eine ausgezeichnete Basis für die Fortentwicklung der wirtschaftlichen Zusammenarbeit. Der Stellenwert Aserbaidschans für Deutschland und der gesamten Europäischen Union wurde durch diesen Besuch gewürdigt.

Otto Hauser sieht sich nach diesem Besuch in seiner Arbeit für die Fortführung der beruflichen Bildung bestätigt. Im Gespräch mit Präsident Ilham Aliyev habe dieses Vorhaben eine neue Initiative erhalten. Nun will die deutsche Bundesregierung zusammen mit Honorarkonsul Otto Hauser und dem aserbaidschanischen Wirtschaftsminister Shahin Mustafayev dieses Projekt vorantreiben. Nachdem die Berufsschule in Sumgait bereits gebaut sei, müssten nun die Lehrer ausgebildet werden. Das Angebot von Otto Hauser, diese Ausbildung in Deutschland durchzuführen, erscheint möglich.

Die duale berufliche Bildung ist für die aserbaidschanische Wirtschaft enorm wichtig und ein entscheidender Standortvorteil für die Ansiedlung von Industrieproduktion aus Deutschland. Otto Hauser arbeitet gerade an einer solchen Produktionsansiedlung in Sumgait im Automobilsektor. Dafür sind gut ausgebildete aserbaidschanische Fachkräfte nötig.

Vugar Seyidov, AZERTAC

Berlin

© Jede Verwendung von Materialien muss durch den Hyperlink kenntlich gemacht werden
Wenn Sie einen Fehler im Text finden, markieren Sie ihn durch drücken der Tasten ctrl+enter und senden Sie ihn uns

KONTAKT MIT DEM AUTOR

Füllen Sie die erforderlichen Stellen mit Zeichen* aus

Bitte geben Sie die Buchstaben wie oben gezeigt ein.
Egal, ob die Buchstaben groß oder klein sind