WELT


Hunger und Cholera fordern in Somalia mehr als 110 Menschen

Baku, 4. März, AZERTAC

In dem von einer Dürre geplagten Somalia sind innerhalb von zwei Tagen mehr als 110 Menschen an Hunger und Cholera gestorben. Das gab der Ministerpräsident des nordostafrikanischen Landes, Hassan Ali Khaire, in der Hauptstadt Mogadischu bekannt. Überwiegend handele es sich bei den Toten um Kinder und ältere Menschen, hieß es von örtlichen Hilfskräften. Grund für den Ausbruch der Krankheit sei Wasserknappheit. Es gebe nicht genügend Medikamente, um alle Betroffenen zu versorgen. Insgesamt sind am Horn von Afrika nach UN-Angaben 15 Millionen Menschen von Hunger bedroht.

© Jede Verwendung von Materialien muss durch den Hyperlink kenntlich gemacht werden
Wenn Sie einen Fehler im Text haben, markieren Sie ihn, drücken Sie auf Taste ctrl + enter und senden ihn uns

KONTAKT MIT DEM AUTOR

Füllen Sie die erforderlichen Stellen mit Zeichen* aus

Bitte geben Sie die Buchstaben wie oben gezeigt ein.
Egal, ob die Buchstaben groß oder klein sind