WELT


Im Internet persönliche Daten von deutschen Politikern und Künstlern veröffentlicht

Baku, 4.Januar, AZERTAC 

Im Internet sind persönliche Daten und Dokumente von Hunderten Personen des öffentlichen Lebens verbreitet worden, darunter von vielen deutschen Politikern, wie AZERTAC unter Berufung auf deutsche Medien berichtete. Die stellvertretende Regierungssprecherin Martina Fietz teilte mit, betroffen seien "alle Ebenen" - Politiker aus dem Bundestag, dem Europaparlament und den Landtagen bis hin zu den Kommunen.

Demnach sind Politiker von Union, SPD, Grünen, FDP und Linken betroffen, nicht aber von der AfD. Ein Sprecher des Bundesinnenministeriums sagte, noch lasse sich nicht mit Sicherheit feststellen, auf welche Art und Weise die Daten abgeflossen seien. Die Sicherheitsbehörden hätten aber festgestellt, dass es sich sowohl um "relativ aktuelle als auch um ältere Datenpakete handelt".

Die Informationen wurden über einen Twitter-Account bereits vor Weihnachten in einer Art Adventskalender veröffentlicht. Zunächst hatte der RBB über den Angriff berichtet.

Die Liste der Politiker, deren Daten veröffentlicht wurden, ist lang und voll mit prominenten Namen. Von der SPD tauchen unter anderem Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier, SPD-Vorsitzende Andrea Nahles sowie Generalsekretär Lars Klingbeil jeweils mit ihren Handynummern, teilweise auch mit Privatanschriften und Email-Adressen auf.

Neben vielen Bundespolitikern finden sich auch Landespolitiker wie die SPD-Vorsitzenden aus Mitteldeutschland Wolfgang Tiefensee, Burkhard Lischka und Martin Dulig mit ihren Handynummern in der Liste. Betroffen sind auch mehr als 20 Thüringer Bundes- und Landespolitiker sowie zahlreiche Politiker aus Sachsen-Anhalt.

© Jede Verwendung von Materialien muss durch den Hyperlink kenntlich gemacht werden
Wenn Sie einen Fehler im Text finden, markieren Sie ihn durch drücken der Tasten ctrl+enter und senden Sie ihn uns

KONTAKT MIT DEM AUTOR

Füllen Sie die erforderlichen Stellen mit Zeichen* aus

Bitte geben Sie die Buchstaben wie oben gezeigt ein.
Egal, ob die Buchstaben groß oder klein sind