POLITIK


Im argentinischen Fernsehsender aggressive Politik Armeniens gegen Aserbaidschan angesprochen

Baku, 13. August, AZERTAC

Im argentinischen LVC-Fernsehsender wurde die aggressive Politik Armeniens gegen Aserbaidschan angesprochen.

Mahir Gurbanov, Mitglied der aserbaidschanischen Gemeinde gab in seinem Interview für den Fernsehsender eine ausführliche Information über die Geschichte des Berg-Karabach-Konfliktes, die Besetzung von 20 Prozent der aserbaidschanischen Gebiete durch Armenien und seine Anhänger sowie über ethnische Säuberungen, wie das staatliche Komitee für Arbeit mit der Diaspora gegenüber AZERTAC mitteilte.

Mahir Gurbanov machte argentinische Zuschauer darauf aufmerksam, dass Aserbaidschan die friedliche Befreiung seiner Gebiete im Einklang mit dem Völkerrecht fordert, und wies darauf hin, dass die armenische Seite die Resolutionen und Entscheidungen der Vereinten Nationen und einflussreicher internationaler Organisationen über Berg-Karabach ignoriert, die Region Berg-Karabach und sieben weitere umliegende Rayons Aserbaidschans seit vielen Jahren besetzt hält.

In seinem Interview sagte das Mitglied der aserbaidschanischen Gemeinde, bei jüngsten militärischen Provokationen Armeniens am 12. und 16. Juli in Richtung der aserbaidschanischen Region Towus an der armenisch-aserbaidschanischen Staatsgrenze Soldaten der Streitkräfte der Republik Aserbaidschan und ein Zivilist getötet, viele Häuser in den an der Grenze liegenden Dörfern und Siedlungen durch Artilleriebeschüsse der armenischen Streitkräfte zerstört und schwer beschädigt wurden.

Das aserbaidschanische Volk fordert die Weltgemeinschaft und internationale Organisationen dazu auf, entscheidende Schritte zu unternehmen, um der aggressiven Politik Armeniens ein Ende zu setzen. Die armenisch besetzten historischen und international anerkannten Gebiete Aserbaidschans sollen befreit werden. Die territoriale Integrität Aserbaidschans sowie der Frieden im Südkaukasus müssen wiederhergestellt werden, so Mahir Gurbanov.

© Jede Verwendung von Materialien muss durch den Hyperlink kenntlich gemacht werden
Wenn Sie einen Fehler im Text finden, markieren Sie ihn durch drücken der Tasten ctrl+enter und senden Sie ihn uns

KONTAKT MIT DEM AUTOR

Füllen Sie die erforderlichen Stellen mit Zeichen* aus

Bitte geben Sie die Buchstaben wie oben gezeigt ein.
Egal, ob die Buchstaben groß oder klein sind