GESELLSCHAFT


Im nächsten Jahr sollten mehr als 7000 binnenvertriebene Familien mit Wohnungen versorgt werden

Baku, 18. Oktober, AZERTAC

6000 binnenvertriebene Familien sollten bis Ende dieses Jahres und mehr als 7000 im nächsten Jahr mit Wohnungen versorgt werden.

AZERTAC zufolge ging es darum bei einem Treffen von Präsident Ilham Aliyev mit dem Vorsitzenden des Staatlichen Komitees für Flüchtlinge und Binnenvertriebene, Rovschan Rzayev.

Im kommenden Jahr sollten so viele Binnenvertriebene wie möglich mit neuen Wohnungen versorgt werden. Fast alle Studentenwohnheime in der Stadt Baku, in denen binnenvertriebene Familien wohnen, befinden sich wirklich in einem katastrophalen Zustand. Sie sollten abgerissen werden und neue Gebäude können an ihrer Stelle gebaut werden, fügte der Staatschef hinzu.

Die meisten Vertriebener siedelten sich am meisten in den Städten Baku und Sumgayit an. Daher sollte das Programm für das kommende Jahr noch einmal prüfend angesehen und genau betrachtet werden, sagte der Staatschef.

Der Präsident sagte: “Wir konnten die Versorgungslage der Binnenvertriebenen in den Regionen wesentlich verbessern. Alle Flüchtlingslager wurden 2007 abgeschafft. Darüber hinaus wurden mehr als 100 Städtchen für binnenvertriebene Familien in den Regionen gebaut. Deshalb stimme ich diesem Programm zu. Jedoch sollten noch mehr Häuser gebaut werden. Was das Finanzmittel betrifft, das wir dafür benötigen, werden wir es finden, weil dies für uns eine Priorität ist“, so Präsident Ilham Aliyev.

An dieser Stelle sei erwähnt, dass als Folge des armenisch-aserbaidschanischen Berg-Karabach-Konfliktes mehr als 1 Million Bürger Aserbaidschans aus ihrer Heimat vertrieben wurden. In den Jahren 2003-2018 wurden sehr große Arbeiten in Richtung der Lösung sozialer Probleme von Binnenvertriebenen geleistet. Fast alle Camps und finnischen Siedlungen im Land wurden abgeschafft und mehr als 265.000 Vertriebener wurden in den neu gebauten modernen 100 Siedlungen und Städtchen angesiedelt.

© Jede Verwendung von Materialien muss durch den Hyperlink kenntlich gemacht werden
Wenn Sie einen Fehler im Text finden, markieren Sie ihn durch drücken der Tasten ctrl+enter und senden Sie ihn uns

KONTAKT MIT DEM AUTOR

Füllen Sie die erforderlichen Stellen mit Zeichen* aus

Bitte geben Sie die Buchstaben wie oben gezeigt ein.
Egal, ob die Buchstaben groß oder klein sind